So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Mietsache Ich habe eine Mietwohnung in München-Bolgenhausen

Kundenfrage

Mietsache
Ich habe eine Mietwohnung in München-Bolgenhausen seit 14 Jahren gemietet. Es ist eine Wohnanlage mit 50 Mietparteien. Eigentümer ist eine Familie, die noch mehrere große Wohnanlagen besitzt, sich jedoch nicht kümmert sondern alles der untätigen Hausverwaltung überlässt. Seit Mitte März 2012 ist die gesamte Wohnanlage ringsherum einschließlich Innenhof mit Gerüsten vom Erdboden bis zum Dach versehen, weil das Dach und die Laubengänge komplett saniert werden mussten. Monatelang wurde der Beton mit Presslufthämmern entfernt. Der Lärm und die Erschütterungen waren unerträglich, nicht zum Aushalten. Durch die Erschütterungen sind z.B. in meinem Gäte-WC Gegenstände vom Fenstersims (Muscheln aus Sri Lanka) in mein Waschbecken gestürzt, das dadurch zerborsten ist. 9 Wochen lang hatte ich kein Waschbecken (das schließlich ersetzt wurde).
Selbst heute noch, Sonntag, 28.10.2012, stehen vor meinen sämtlichen Fenstern (Ost und Westseite) die Gerüste, die uns 50 Mietparteien den ganzen Sommer lang das Sonnenlicht geraubt haben. Wegen des Bauschutts und Feinstaubs konnte man kein Fenster aufmachen. Alles ist verdreckt. Regen- und jetzt auch Schneewasser stehen im Hauseingang.

Meine Frage zur Mietminderung:
M. E. ist eine derart massive Haussanierung in einer bewohnten Wohnanlage unüblich, und gehört strikt verboten. Wir haben außer einem Kindergarten im Haus auch noch Selbständige wie mich, die flüchten mussten, um tagsüber zu überleben.
Für 4 1/2 Monate habe ich eine Mietminderung von 40 % abgezogen, seither ziehe ich noch 25 % von der Bruttomiete ab.
Der Mieterverein München fürchtet, dass mir gekündigt wird.
Wie lange kann ich Mietminderung geltend machen?
Ich wüsste gerne vor der Überweisung der November-Miete zum 1.11. 2012 Bescheid.
Barbara Schöne
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

In der Tat kann durch solche Baumaßnahmen auch eine Minderung von 40 % gerechtfertigt sein.

Allerdings tragen die Eigentümer auch die Verantwortung dafür, dass die Sanierungsmaßnahmen in einem ordentlichen Maß ablaufen.

Hier hätte man sicher auch abschnittsweise etwas ruhiger sanieren können.

Darüber hinaus hätten diese Maßnahmen deutlich vorher angekündigt werden müssen.

Die Mietminderung kann bis zum vollständigen Abschluss der Bauarbeiten aufrechterhalten bleiben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht