So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3521
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Hallo, seitdem wir letztes Jahr hier eingezogen sind, funktioniert

Kundenfrage

Hallo,
seitdem wir letztes Jahr hier eingezogen sind, funktioniert die Heizung nicht richtig. Im April 2011 ließ der Vermieter sie von einer Heizungsfirma reparieren. Im September/Oktober 2011 haben wir selber 1000l Öl bestellt und geliefert bekommen. Bereits Ende Januar/Anfang Februar stellten wir fest, dass die Heizung einfach ausgegangen war und riefen den Vermieter an. Dieser schickte auch sofort einen Monteur raus, der dann feststellte, das die hinteren Öltanks abgeklemmt waren und daher jetzt die vorderen Tanks leer gelaufen waren, wir sollten jetzt noch mal Öl nachbestellen, da, wir neue Entnahmeleitungen haben müssten. Dies wäre aber nicht unser Verschulden, sondern dies vorherigen Heizungsmonteurs. (Der Vermieter hatte sich einen neuen Monteur gesucht, da er wohl mit den Leistungen der alten Firma nicht zufrieden war). Er würde dies mit dem Vermieter regeln. Es geschah jedoch nichts. Und als das neue Öl kam, verteilte sich alles wieder schön in den Tanks. Ende September 2012 kam unsere neu bestelltes Öl (2000l) und wieder verteilte sich alles ganz normal wieder in den Tanks. Jedoch seit dem 10.10.12 läuft die Heizung wieder nicht. Da der Heizungsmonteur aber an diesem Tag sowieso kam, um die vom Schornsteinfeger erbetenen Arbeiten durchzuführen, fiel das erst auf, als wir zusammen im Heizungskeller waren. Er befreite die Heizung vom Ruß und wollte sie wieder anmachen, sie ging aber direkt wieder aus. Er versuchte ein paar Mal sie wieder anzubekommen, das mislang jedoch, er meinte, es sei wohl zu wenig Öl im Tank, so dass er den linken vorderen Tank ebenfalls abklemmte. Er beauftragte mich, einen Kanister voll Diesel zu holen, er würde nachmittags nochmal vorbeikommen. Dies tat ich auch und er klemmte dann nachmittags den Diesel an. Am 13.10. kam er wieder vorbei, weil die Heizung wieder ausgegangen war. Er wechstelte die angeblich defekte Ölpumpe, stellte den Brenner ein und wechelte eine PVC-Kupplung. (Kosten 198,97 €) Er war insgesamt 2 Stunden da. Nach ca. 3 Stunden ging die Heizung wieder aus. Seitdem heizt sie nur das Wasser auf und geht danach direkt wieder aus. Sogar der alte Monteur kam vorbei wegen den Entnahmeleitungen, dieser machte jedoch nichts, sondern telefonierte nur mit dem Vermieter und zog dann wieder ab. Am 16.10. stand dann der Vermieter vor der Tür mit einem Schreiben in der Hand und teilte uns mit, dass wir für den Schaden aufkommen müssten, er habe die Heizung im April 2011 repariert, der neue Heizungsmonteur habe gesagt, wir würden immer nur 300 bis 500 l Öl nachfüllen und der alte Heizungsmonteur behauptete, wir hätten die Entnahmeleitungen kaputt gemacht und die Endkappen entfernt. Nichts davon ist wahr! Wir haben ihm sogar den letzten Lieferschein über die 2000l Öl zugefaxt, er bleibt jedoch auf dem Standpunkt, wir haben dir Rechnung zu bezahlen und für ausreichende Menge Öl in den Tanks zu sorgen. Heute bekam ich die Rechnung über die o.a. 198,97 €, diese soll ich bis zum 6.11. zahlen. Ich soll neue Entnahmeleitungen für ca. 800 € bezahlen. Die Heizung läuft jedoch immer noch nicht selbständig. Müssen wir die Kosten wirklich auf unsere Kappe nehmen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

das ist abenteuerlich.

Ihnen muss dargelegt und nachgewiesen werden, dass Sie den Schaden zurechenbar verursacht haben.

Wenn dieser Beweis nicht erbracht werden kann, müssen Sie auch keine Zahlungen leisten.
Hier scheint es so, dass die einfach die Haftung auf den Mieter abgewälzt werden soll.

Ich empfehle Ihnen, sich durch einen Kollegen vertreten zu lassen, damit die unberechtigten Ansprüche abgewehrt werden.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Nachfragen ? Ich helfe gerne weiter.