So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26842
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, mein Vermieter hat die Kaltmiete von 440 EUR auf

Kundenfrage

Guten Tag,
mein Vermieter hat die Kaltmiete von 440 EUR auf 460 EUR erhöht,weil eingeblich die Ortübliche Mitte so ist . Obwol für Stadt Balingen gibts keinen ofizele Mietspigel.
Er hat in dem Haus noch eine Wohnung und der Mieterin hat er die Miete nich höher gemacht(Sie hat die gleiche Miete pro m2).Darf er dass machen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Also wenn Ihr Vermieter die Miete erhöhen will dann muss er diese Erhöhung auch begründen.

Wenn Sie sagen es gibt keinen Mietspiegel, dann möchte ich Sie höflich fragen, wie die Begründung des Vermieters aussieht?

Können Sie mir diese im Wortlaut bitte wiedergeben?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Erhöhung der Miete zur Ortübliche Miete

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

die Begründung lautet-Erhöhung der Miete zur Ortübliche

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Ergänzung.

Wenn dies die ganze Begründung des Vermieters ist, dann ist das Mieterhöhungsverlangen unbeachtlich. Sie können ohne weiteres die alte Miete weiterhin bezahlen.

Wenn Ihr Vermieter die Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete erhöhen will, dann muss er dieses begründen.

Das Gesetz gibt Ihrem Vermieter hier eindeutige Vorlagen., §§ 558 BGB.

Der Vermieter muss Ihnen nach § 558a BGB die Mieterhöhung entweder anhand des Mietspiegels, einer Mietdatenbank, eines Miethöhegutachtens oder aber durch Benennung von 3 Vergleichswohnungen begründen.

Fehlt eine solche Begründung, wie in Ihrem Fall, dann ist die Erhöhung unwirksam

Hätte allerdings der Vermieter die Erhöhung ordnungsgemäß begründet, dann wäre es unbeachtlich ob er bei einer anderen Mieterin im selben Haus die Miete erhöht oder nicht.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt