So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAinBerlin.
RAinBerlin
RAinBerlin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 50
Erfahrung:  Rechtsanwältin
69259111
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RAinBerlin ist jetzt online.

sehr geehrte anwälte...ich habe mal eine frage und zwar ist

Kundenfrage

sehr geehrte anwälte...ich habe mal eine frage und zwar ist meine maklerin auch beauftragt sich und die mieter zu kümmern..ich bin vor 11/2jahren in diese wohnung gezogen..ich habe eine einraum wohnung und meine tochter über mir eine 2 raum wohnung..ich bin hier hergezogen wegen meinen 2 kleinen hunden da ich eine halbseitenlähmung habe und meine tochter damals kurz vor der entbindung stand...unsere maklerin hatte damals gesagt als meine tochter gefragt hat fals sie noch eins bekäme das man sie schon was einfallen lassen würde..da die küche sehr groß ist wollte meine tochter nun mit sperrholz sie die küche abtrennen..da fing der stress an...sie hackte auf einmal auf mein klein hunde rum..beleidigte meinen freund und meine 2 jungs..der große sohn hat eine andere wohnung die sie beaufsichtig..und der mittlere hat mit ihr nix zu tun...nun meine frage...wie weit muss ich mich beleidigen lassen..ich hoffe ich sie können mir helfen da ich am ende bin...ich muss noch dazu schreiben das dieses haus mal ein puff war was uns nicht gesagt wurde..ich wohne gerne hier obwohl noch leute klingeln..und ich angst habe aber der hof ist schön und ich habe meine tochter in unmittelbarer nähe..es wäre nett wenn sie mir einen rat geben könnten weil ich ihr heute aalles gesagt habe was sich aufgestaut hat..mit freundlichen gruß XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAinBerlin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts hiermit wie folgt beantworte:

Beleidigungen durch Mitarbeiter des Vermieters müssen Sie grundsätzlich nicht hinnehmen. Es handelt sich hier auch um völlig unterschiedliche Mietverhältnisse, so dass Sie mit den Problemen bezüglich der Wohnung Ihrer Tochter nichts zu tun haben. Sie haben nun mehrere Möglichkeiten, zu reagieren.

Wenn es sich tatbestandlich um strafrechtlich relevante Beleidigungen durch diese Dame handelt, können Sie eine Strafanzeige und einen Strafantrag gegen sie erstatten und stellen.

Weiterhin würden Beleidigungen aus der Sphäre des Vermieters zu einem Kündigungsrecht Ihrerseits führen. Dies wünschen Sie jedoch ausdrücklich nicht.

Sie sollten daher den Vermieter/Eigentümer der Wohnungen schriftlich auffordern, auf die Dame insofern einzuwirken, als dass sie das geschilderte Verhalten unterlässt. Sie sollten Ihrem Vermieter zugleich androhen, dass Sie, wenn sie weiterhin mit dem monierten Verhalten konfrontiert werden, die Miete mindern werden.

Bezüglich der Höhe der Minderung kann ich Ihnen keinen Rat geben, da es dazu notwendig ist, die Umstände genauer zu erläutern. In jedem Falle würde ich die Minderung nicht höher als 10 % ansetzen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.


Sollten Sie Nachfragen haben, nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.



Mit freundlichen Grüßen
Jenny Weber
Rechtsanwältin

Experte:  RAinBerlin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte seien Sie so nett und geben Sie eine positive Bewertung ab. Nur wenn Sie eine solche Bewertung abgegeben haben, erfolgt die Vergütung für die rechtliche Beratung.

Geben Sie Ihre positive Bewertung jedoch bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und eventuelle Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Sollten Nachfragen bestehen, nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion ("Antworten Sie dem Experten").

Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Jenny Weber
Rechtsanwältin