So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26210
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir haben eine Wohnung vermietet. Die Mieterin selbst

Kundenfrage

Wir haben eine Wohnung vermietet. Die Mieterin selbst ist des Lesens und Schreibens nicht so mächtig und nicht direkt zu erreichen. Sie läßt sich durch ihren Lebensgefährten vertreten, der seit einigen Jahren auch mit in der Wohnung lebt. Der Lebensgefährte ist selbstständiger Handwerker und hat gerade offensichtlich Probleme seine Gelder zu bekommen.Die Mieter sind mir nun schon 2 Monatsmieten schuldig. Er vertröstet mich und verspricht zu zahlen, wenn er wieder Geld. Das nutzt mir nur nichts. Was kann ich tun? xxxx xxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Ist es Ihr Ziel die Mieterin aus der Wohnung zu bekommen oder wollen Sie alleine die rückständige Miete gezahlt erhalten.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Der Lebensgefährte der Mieterin hat beteuert , dass er die Wohnung kaufen will. Er hat auch ein Preisangebot erhalten. Mir ist daran gelegen die Wohnung zu verkaufen.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Ihre Mahnschreiben erfolglos sind, sollten Sie überlegen gegen die Mieterin ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten.


Das Mahnverfahren können Sie sehr leicht selbst einleiten über die Internetseite www.online-Mahnantrag.de

Die Seite ist mit guten Hilfestellungen versehen, so dass Sie den Mahnbescheidsantrag leicht ausfüllen können.

Den Mahnbescheidsantrag drucken Sie dann aus, unterzeichnen ihn und senden ihn an das im Bescheid genannte Gericht.

Das Mahngericht wird dann den Mahnbescheid erlassen und Ihrer Mieterin zustellen.

Danach werden Sie Post vom Mahngericht erhalten mit einem Vordruck für den Vollstreckungsbescheid. Füllen Sie diesen aus unterzeichnen Sie diesen und senden Sie diesen wieder an das Mahngericht zurück.

Das Mahngericht wird dann einen Vollstreckungsbescheid erlassen.

Zwei Wochen nach Zustellung des Bescheides wird dieser rechtskräftig und Sie können jederzeit einen Gerichtsvollzieher mit der Eintreibung Ihrer Miete bei Ihrer Mieterin beauftragen.

Das Mahnverfahren halte ich in Ihrem Falle deshalb für besonders geeignet, da Sie auf der einen Seite Ihre Forderung durch einen gerichtlichen Titel sichern können, auf der anderen Seite weniger Kosten veranlassen als bei einer normalen Klage, was auch Ihrer Mieterin zugute kommt.

Alternativ können Sie der Mieterin die Wohnung nach § 543 II 3 BGB die Wohnung fristlos wegen Zahlungsverzuges kündigen.


Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht