So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, folgendes Problem: Und zwar

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
folgendes Problem: Und zwar wohne ich 1.im Erdgeschoss (ohne Aussenrollo etc) und seit dem 01.07.2012 wird direkt vor meinem Balkon die Strasse aufgerissen und für die Wasserwerke neue Rohre gelegt usw,,,die Baustelle und die dazugehörigen Materialien (wie z.B. Presslufthammer, Bagger, Hammer und Geräte um die Strassenteile zu glätten..) und jeder dieser Bauarbeiter trägt verstöndlicherweise einen Hörschutz, und die Mieter in dieser Strasse, Hauptsächlich in meinem Haus und vor allem ich ertrage diese Lautstärke überhaupt nicht, und diese arbeiten beginnen täglich zwischen 6 und 7 uhr morgens bis ca 16 uhr, und meistens ohne Ruhezeiten einzuhalten. Die Kita meines Sohnes ist drei haustüren weiter und auch diese Kinder können bei diesem Krach nicht schlafen, der Spielplatz nebenan ist nicht benutzbar-weil man sein eigenes Wort nicht mehr versteht. Nun habe ich bereits zweimal eine Anfrage zur Mietminderung gestellt und natürlich auch auf bitte einer Bestätigungsmail keine Antwort erhalten, und nun würde ich gern wissen wieviel prozent ich (laut Musterbrief) einfach so festlegen darf, denn wie ich schon bemerkte stellt man hier keinen Antrag, sondern legt einfach fest ab nächsten Monat die Miete zu kürzen. Bei diesem Bäulärm (der auch dokumentiert ist) bin ich der Meinung, dass es eine schlimmere Belästigung des Wohlbefindens kaum gibt und das bestätigen auch die Bauarbeiter und eigentlich alle Bewohner dieses Viertels.
Ich finde es sehr frech, komplett ignoriert zu werden, denn als ich vor 3 Jahren mit meinem Baby hier einzog, stellte sich kurz danach raus dass die komplette Haushinterseite mit Schimmel befallen war und die Vermieter mich bewusst mit einem Kleinkind in Unkenntnis liessen und damit die Gefahr der Gesiundheitsschädigung in Kauf nahmen - mich letztendlich betrogen haben, aber diesen Schimmel beseitigte ich selbst und liess mir diese Arbeit selbstverständlich auch bezahlen. Und von allen anderen (im Vergleich dazu) kleinen Mängel (wasser oft kalt-dann wieder kochend heiss-mit der Heizung ist es auch immer nur eine Glücksfrage etc) usw usw......
Über eine Antwort, wie der Brief bzw die Aufforderung schriftlich per Einschreiben nun aussehen sollte und bis wieviel Prozent ich bei einer solchen Lärmbelästigung bestehen darf....
Vielen Dank XXXXX XXXXX Voraus und liebe Grüsse, Leslie Habermann
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Verehrter Fragestellerin,

umfangreicher Bäulärm über den Zeitraum vom mehr als drei Monaten können zu einem Minderungsanspruch von bis zu 60% führen.

Ohne die Einzelheiten zu kennen, liegen Sie bei einer Minderung um 30% in Ihrem Fall von daher immer richtig.

Machen Sie ein Einschreiben mit Rückschein, legen Sie das Maß der Lärmbeeinträchtigung (Dauer und Umfang) so gut Sie können dar und kündigen Sie die Minderung der nächste Miete um 30% an (Warmmiete).

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht