So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1706
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Guten Abend, ich arbeite als leitender Angestellter (Vertriebsleiter)

Kundenfrage

Guten Abend,

ich arbeite als leitender Angestellter (Vertriebsleiter) in einem Tochterunternehmen Konzern und habe eine Kündigungsfrist beiderseitig von 4 Monaten zum Monatsende vertraglich vereinbart.

Da die Tochtergesellschaft vor der Veräußerung steht (spätestetens 2015), frage ich an, ob ich eine Kündigung meinerseits im Januar 2013 zum 31.12.2013 oder zum 30.09.2013 vollziehen kann ohne rechtliche Folgen?

MfG Bauer
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Eine Kündigung erscheint mir ohne Weiteres möglich. Neben den eigentlichen Folgen jeder Kündigung (Beendigung des Arbeitsverhältnisse, etwaige Arbeitslosigkeit etc.) sind insbesondere die etwaig vereinbarte Folgen wichtig, die im Arbeits- oder Tarifvertrag oder in Betriebsvereinarungen stehen.

Auf den ersten Blick sehe ich darüber hinaus keine Nachteile für Sie; wenn Sie dabei konkrete Bedenken haben, so lassen Sie es mich wissen, ich antworte Ihnen dann gerne nochmals dazu.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte stellen Sie diese nach Möglichkeit vor Bewertung meiner Antwort. Vielen Dank.

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

haben Sie noch irgendwelche Nachfragen? Sie können ggf. gerne Ihr Anliegen näher konkretisieren - dann könnte ich (noch) besser helfen.

Ansonsten bitte ich höflich darum, meine Antwort zu bewerten. Vielen Dank.

Wenn Sie zufrieden waren, können Sie eine positive Bewertung abgeben, wodurch meine Arbeit bezahlt würde.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich hoffe Sie haben eben meine Antwort erhalten

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

nein, bedaure, stellen Sie sie bitte hier noch einmal ein, vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Hesterberg,


 


es sind keine Betriebs- oder Tarifverienbarungen in meinem Arbeitsvertrag vereinbart. Daraus ergeben sich keine Ansprüche, respektive rechtliche Folgen.


 


Wenn ich Sie verstanden habe, kann ich meine vereinbarte Kündigungsfrist von 4 Monaten bei einer Eigenkündigung bis zu den geplanten 12 Monaten Kündigungsfrist meinerseits ohne rechtliche Folgen aus AG Sicht "überziehen"?


 


MfG Bauer

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Also kündigen können Sie schon eher, entscheidend ist nur, dass Sie die Frist von vier Monaten einhalten, also rechtzeitig vorher kündigen und diese beim Arbeitgeber zu geht.

Gegebenenfalls können Sie einen Aufhebungsvertrag schließen, um die Zeit besser zu überbrücken und einzuteilen.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte stellen Sie diese nach Möglichkeit vor Bewertung meiner Antwort. Vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Hesterberg,


 


das die Kündigung rechtzeitig zugehen muss ist selbstverständlich.


 


Intension ist meinerseits, 12 Monate oder ggfls 9 Monate vorher zu kündigen, um bei vollem Gehalt und Freistellung die Zeit zur Bsp sprachlichen Weiterbildung zu nutzen.


 


Beispiel: Kann ich im Dezember, 03.12.2012 zum 31.12.2013 oder 30.09.2012 kündigen ohne rechtliche Folgen zu rechnen?


 


MfG Bauer

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
,

Sehr geehrter Herr Hesterberg,

 

das die Kündigung rechtzeitig zugehen muss ist selbstverständlich.

 

Intension ist meinerseits, 12 Monate oder ggfls 9 Monate vorher zu kündigen, um bei vollem Gehalt und Freistellung die Zeit zur Bsp sprachlichen Weiterbildung zu nutzen.

 

Beispiel: Kann ich im Dezember, 03.12.2012 zum 31.12.2013 oder 30.09.2013 kündigen ohne rechtliche Folgen zu rechnen?

 

MfG Bauer

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
,

Sehr geehrter Herr Hesterberg,

 

das die Kündigung rechtzeitig zugehen muss ist selbstverständlich.

 

Intension ist meinerseits, 12 Monate oder ggfls 9 Monate vorher zu kündigen, um bei vollem Gehalt und Freistellung die Zeit zur Bsp sprachlichen Weiterbildung zu nutzen.

 

Beispiel: Kann ich im Dezember, 03.12.2012 zum 31.12.2013 oder 30.09.2012 kündigen ohne rechtliche Folgen zu rechnen?

 

MfG Bauer

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ja, das geht, nur freigestellt werden müssen Sie vom Arbeitgeber nicht zwingend - das ist wie gesagt allein Sache eines schriftlich abzuschließenden Aufhebungsvertrages.

Sie müssen also ggf. dieses schon vor einer Kündigung sondieren, denn eine Verpflichtung zur vorzeitigen Freistellung hat Ihr Arbeitgeber nicht.

Vielen Dank für Ihre Bewertung meiner Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Hesterberg,


 


eine Freistellung ist bei Eigenkündigung vertraglich festeglegt.


 


D.h. ich muss bei einer Eigenkündigung nicht die vereinbarten 4 Monate einhalten und kann diese beliebig bis zu dem 3 fachen erhöhen auf 12 Monate?


 


MfG Bauer


 


 

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ja, in Ordnung, dann können Sie zwar vorher kündigen, werden aber natürlich nur 4 Monate Freistellung erhalten.

Vielen Dank für Ihre Bewertung meiner Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

und was ist mit den restlichen 8 Monaten bei 12 monatiger Eigenkündigung?

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

die restlichen acht Monate (also außer die letzten vier) erhalten Sie keine Freistellung, denn soweit ließe sich meiner ersten Meinung nach der Vertrag nicht auslegen. Dieses kann nur ein darüberhinaus gehender Aufhebungsvertrag enthalten.

Vielen Dank für Ihre Bewertung meiner Antwort.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

haben Sie noch irgendwelche Nachfragen?

Ansonsten bitte ich höflich darum, meine Antwort zu bewerten. Vielen Dank.

Wenn Sie zufrieden waren, können Sie eine positive Bewertung abgeben, wodurch meine Arbeit bezahlt würde.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

in meinem Vertrag ist eine Freistellung bei Eigenkündigung geregelt.


 


Mein Frage nun, kann ich meine vereinbarte Kündigungfrist von 4 Monaten auf das 3 fache - 12 Monate auf Monatsende beimeiner Eigenkündigung verlängern? Ohne rechtliche Folgen wie Gegenkündigung?


 


MfG Bauer

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ja, keiner kann Sie daran hindern, vorzeitig zu kündigen, ABER:

- Sie werden allenfalls nur die letzten 4 Monate Freistellung aller Voraussicht nach erhalten;

- eine Kündigung durch den Arbeitgeber ist mit kürzerer Frist denkbar, wird aber einen Kündigungsgrund erfordern (betriebs-, personen- oder verhaltensbedingt - was ich hier jeweils nicht sehe);

Vielen Dank für Ihre Bewertung.
Wenn Sie zufrieden waren, können Sie eine positive Bewertung abgeben, wodurch meine Arbeit bezahlt würde.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für Ihr Feedback.


 


Somit steht meinem Plan nichts im Wege.


 


Ich dachte immer, das ich die vereinbarte Kündigungsfrist einhalten muss.


 


Danke für Ihre sehr gute und schnelle Beratung.


 


Mfg Bauer


 


 

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern geschehen, vielen Dank für Ihre Bewertung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sie erhalten eine sehr gute Berwertung und empfehle Sie weiter.


 


MfG Bauer

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank, Sie müssen dann nur noch die Bewertung anklicken.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

haben Sie noch irgendwelche Nachfragen?

Ansonsten bitte ich höflich darum, meine Antwort zu bewerten. Vielen Dank.

Wenn Sie zufrieden waren, können Sie eine positive Bewertung abgeben, wodurch meine Arbeit bezahlt würde.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht