So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Wir haben eine neue Wohnung angemietet, ab 01.10.2012. Bei

Kundenfrage

Wir haben eine neue Wohnung angemietet, ab 01.10.2012. Bei der Abnahme heute haben wir festgestellt, dass man im Badezimmer nicht vor dem Waschbecken stehen kann, ohne den Toilettentopf direkt in der Kniekehle zu haben. Es ist nicht möglich vor dem Waschbecken einen Schritt nach hinten zu gehen. Der Toilettentopf ist direkt unter dem Fenster, sodass es nicht möglich ist, das Fenster - ohne sich auf den Toilettentopf zu stellen (Leiter ist nicht möglich, da der Abstand Toilettentopf zum Waschbecken zu eng ist - zu putzen. Die Wohnung ist Neubau! Müssen wir uns damit abfinden, oder können wir bitten, dass das geändert wird, auch auf unsere Kosten, das ist kein Problem.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


Das wird schwierig.
Fraglich ist, ob ein Mangel der Mietsache vorliegt. Dies wird immer dann angenommen, wenn die Mietsache mit einem Fehler behaftet ist, die ihre Tauglichkeit zur vertragsgemäßen Nutzung mindert oder aufhebt.

Die Tauglichkeit zur vertragsgemäßen Nutzung wäre dann gemindert, wenn Sie vor dem Waschbecken nicht mehr stehen könnten. Das ist nach Ihrem Sachverhalt aber nicht der Fall.

Sie können aber bei dem Vermieter anfragen, ob Sie auf Ihre Kosten Abhilfe schaffen können, damit die Nutzung für Sie einfacher ist. Sollte der Vermieter darauf eingehen, rege ich an, hierüber eine schriftliche Vereinbarung zu treffen, die auch zum Inhalt haben sollte, dass Sie nach Vertragsende nicht mehr den ursprünglichen Zustand herzustellen haben.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für Rückfragenstehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.



Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich habe am 26.09.2012 Ihre Frau auf JustAnswer beantwortet. Mir ist aufgefallen, dass Sie meine Antwort noch nicht angesehen haben.

Bitte klicken Sie auf den folgenden Link, um meine Antwort zu sehen oder mir zu antworten. Ich bin gerade online und kann eventuelle Nachfragen direkt beantworten.

http://www.justanswer.de/mietrecht/76foo-wir-haben-eine-neue-wohnung-angemietet-ab-01-10-2012-bei.html