So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten Tag, ich konnte die Miete für die Monate Juli, August

Kundenfrage

Guten Tag,

ich konnte die Miete für die Monate Juli, August und September noch nicht bezahlen.
Eine Mahnung seitens des Vermieters habe ich nicht bekommen.
Heute fand ich einen Brief des Vermieters vor. Dieser wurde von im persönlich in meinen Briefkasten eingeworfen. Der Vermieter Kündigt mir jetzt den Mietvertrag mit sofortiger Wirkung und verlangt die sofortige Übergabe der Wohnung. Ich wohne seit 2003 in dieser Wohnung und habe bisher meine Miete immer bezahlt.
Was kann ich tun um die Kündigung noch abzuwehren?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Wenn Sie mit mehr als 2 Mieten im Zahlungsrückstand sind, ist der Vermieter grundsätzlich berechtigt, die fristlose Kündigung auszusprechen.

Er hat allerdings eine angemessene Räumungsfrist zu gewähren und kann daher nicht die sofortige Räumung verlangen.

Um die Räumung durchzusetzen bedarf es zudem eines Räumungsurteils, welches nur über ein gerichtliches Verfahren erlangt werden kann.

Sie haben jedoch die Möglichkeit dafür Sorge zu tragen, dass die Kündigung rückwirkend unwirksam wird und zwar durch Ausgleichung der Rückstände. Diese Möglichkeit besteht bis 2 Monate nach Zustellung der Räumungsklage. Ausreichend ist auch eine Schuldübernahmeerklärung einer Behörde.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.



Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rösemeier,


 


vielen Dank für Ihre Antwort.


 


Ist die Kündigung denn überhaupt wirksam wenn der Brief einfach in den Hausbriefkasten eingeworfen wird?


 


Muß ich der Kündigung in irgendeiner Weise widersprechen oder ist diese mit der Zahlung des Mietrückstandes hinfällig?

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Einwurf in den Briefkasten ist ausreichend, denn es kommt hinsichtlich der Wirksamkeit der Kündigung auf den Zugang beim Empfänger an. Hierfür ist der Vermieter beweispflichtig. Wenn er einen Zeugen hat, ist dem Recht genüge getan.

Die Kündigung wird mit dem Ausgleich der Rückstände automatisch, also von Gesetzes wegen unwirksam, so dass ein Widerspruch nicht zwingend erforderlich ist.

Es ist allerdings anzuempfehlen, dem Vermieter mitzuteilen, dass die Rückstände umgehend ausgeglichen werden und eine Räumungsklage damit unnötig ist.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie abschließend noch eine positive Bewertung vornehmen, wäre ich erfreut.

Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht