So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, kürzlich wurde auf unserem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

kürzlich wurde auf unserem Nachbargrundstück ein Doppelhaus errichtet. Die Entfernung zwischen dem Nachbarhaus und unserem Haus beträgt etwa 7 Meter. Die Nachbarn sind vor etwa 4 Wochen eingezogen und betreiben eine Zentralstaubsaugeranlage. Die jeweiligen Abluftrohre (beider Häuser) sind so ausgerichtet, dass sie unmittelbar vor unserem Schlafzimmer bzw. Wohnzimmer liegen. Die Anlage ist sehr laut und auch bei geschlossenen Fenstern noch zu hören. Ich hab versucht mit den Nachbarn zu reden, die blocken aber ab und sagen dass alles ordnungsgemäß ist. Darüber hinaus sind auf diesen Abluftrohren auch die Dunstabzugshauben der jeweiligen Küchen gelegt. Der komplette Küchenabzug landet täglich in unserem Wohn- bzw. Schlafzimmer.
Was kann ich tun, wenn mein Nachbar nicht mit sich reden lässt? Kann es sein, dass ich diese Lärm- und Geruchsbelästigungen hinnehmen muss?

Mit freundlichen Grüßen XXXXX XXXXX Dank

Christine Wagner
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Auch wenn ich davon aus gehe, dass die Zentralstaubsaugeranlage genehmigt wurde, sollten Sie sich bei dem Bauamt erkundigen, ob im Rahmen der Baugenehmigung auch diese Anlage mit umfasst wurde.

 

Selbst wenn die Anlage genehmigt wurde, vesteht nach § 1004 BGB ein Unterlassungsanspruch. Neben den Lärmemmissionen ist auch die Geruchsbelastung nicht hinzunehmen.


Da es sich um eine dauerhafte Lärmemmission handelt ist die Belastung in Dezibel zu messen. Hierzu können Sie sich an das Regierungspräsidium wenden, dass eine entsprechende Messung veranlasst, um die Belastung zu ermitteln. Je nach Intensität der Belastung kann dies dazu führen, dass die Anlage abgeschaltet werden muss.

 

Hinsichtlich der Geruchsbelastung ist es aus meiner Sicht nicht zulässig, dass eine seitliche Entlüftung erfolgt. Auch hier sollten Sie das Bauordnungsamt bzw. das Regierungspräsidium einschalten.


Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA

Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!