So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1729
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Mietrecht Guten Morgen, ich habe einen Mietaufhebungsvertrag

Kundenfrage

Mietrecht
Guten Morgen,
ich habe einen Mietaufhebungsvertrag ( wegen Eigenbedarf des Vermieters ) vorliegen ( Vermieter und ich haben schon unterschrieben ) in dem der Vermieter sich dazu verpflichtet, eine Ablösesumme vor dem Auszug ( Auszugsdatum 04.08.2012) und die Kaution zwei Wochen nach dem Auszug zu überweisen. Nun hat derVermieter mich vor dem Auszug gefragt, ob es auch möglich wäre, die zweite Hälfte der ABlösesumme bis Ende AUgust zu zahlen. Ich habe mich dazu bereit erklärt und nun bin ich ausgezogen und habe weder die KAution noch den zweitenTeil der Ablösesumme erhalten. Auf Anrufe und Emails an den Vermieter erhalte ich keine Rückmeldung. Was kann ich jetzt tun? Vielen Dank!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, 

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte: 



Sie solltenden Vermieter per Einschreiben anschreiben und um Ausgleich der noch offenen Posten erinnern und Ihm zur Begleichung eine Frist von 14 Tagen setzen.



Sollte er danach immer noch nicht zahlen, befände er sich in Verzug und Sie könnten Ihre Forderung durch einen Anwalt geltend machen. Diese Kosten hätte der Vermieter dann ebenfalls zu ersetzen.











Raphael Fork

-Rechtsanwalt-






ra-fork und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ergänzend möchte ich noch darauf hinweisen, dass bezüglich der Kaution der Vermieter dann ein Zurückbehaltungsrecht hat, wenn noch austehende Betriebskosten abzurechnen wären.

Hier wird man dem Vermieter längstens 6 Monate zubilligen, um die Abrechnung zu bewirken.

 

 

Dies ändert aber nichts an Ihrem Mahnschreiben. Hier können Sie ruhig beide Posten, also Kaution und die restliche Abstandsumme geltend, machen.

 

Das Zurückbehaltungsrecht spielt erst eine Rolle, wenn Sie einen Anwalt einschalten. Diesen sollten Sie dann vorsorglich auf die Problematik hinweisen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht