So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Nebenkosten abrechnung viel zu hoch und statt bis zum 01.03.2012

Beantwortete Frage:

Nebenkosten abrechnung viel zu hoch und statt bis zum 01.03.2012 (Datum des Auszugs) bis zum 30.06.2012 berechnet! Was kann ich jetzt tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.


Dass sich ausgerechnet Versicherung und Grundsteuer erheblich verändern ist ungewöhnlich.

Waren der Nebenkostenabrechnung Belege beigefügt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Sehr geehrter Herr Schiessl,


keine direkten Belege wir haben nur die Heiz-, Warmwasser-,und Betriebskosten Abrechnung bekommen! Mit Kostenaufstellung für Brennstoffkosten und die einzelne Aufteilung für die jeweilige Wohnung!

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Zunächst sollten Sie einen eventuellen Nachzahlbetrag nicht entrichten.

Sie sollten sich schriftlich an den Vermieter wenden und ihm mitteilen, dass die Nebenkostenabrechnung aufgrund des falschen Abrechnungszeitraums unwirksam ist.

Der Vermieter muss die Betriebskostenabrechnung somit zum 01.03.2012 neu erstellen.

Als zweites sollten Sie den Vermieter auffordern Ihnen Belegeinsicht zu gewähren.

Überprüfen Sie dabei bitte die Ihnen verdächtig erscheinenden Posten Versicherung und Grundsteuer.

Sollte die Versicherung stark angestiegen sein, so muss Ihr Vermieter das Wirtschaftlichkeitsgebot beachten. Das bedeutet, er muss Ihnen darlegen, ob und inwieweit er sich nach günstigeren Vergleichsangeboten umgesehen hat. Ist die Versicherung im Vergleich zu den Konkurrenzprodukten zu teuer, so können Sie diesen Posten kürzen.

Natürlich verhält es sich auch mit den anderen Posten so.

Der Maßstab für die Wirtschaftlichkeitsprüfung ist immer die Überlegung:

Was hätte der Vermieter angeschafft oder abgeschlossen, wenn es sich um seine von ihm selbst genutzte Wohnung gehandelt hätte.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen lieben Dank das war sehr hilfreich!!!


Schönen Abend noch!


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte sehr gern geschehen!

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt