So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag. Mein Mann & Ich wohnen mit 3 gemeinsame Kinder zur

Beantwortete Frage:

Guten Tag. Mein Mann & Ich wohnen mit 3 gemeinsame Kinder zur Miete in Hamburg in einem 100 qm grosses Reihenhaus. Ich komme aus England und bitte Sie deshalb meine RS-Fehler zu verzeihen! Der Mietvertag (Hamburger Mietvertag worde in Juni 2008 unterschrieben und sah eine Mindestmietzeit von 4 Jahren vor. Dad die Staffelmiete (Jährliche Erhöhung zum 1.7. um 70 Euro) uns zu viel worde, haben wir zum 30.06.2012 gekündigt. 2. Grund für die Kündigung war das Bedürfniss, mehr Wohnraum zu 5. zu suchen. Kurz vor dem 30.06.2012 (In Mai) haben wir uns gegen den Kauf einer Wohnung entschieden und dem Vermieter mündlich die Kündigung zurückgezogen. Er hat sich sehr gefreut denn er möchte, dass wir insgesamt mehr als 5 J. hier wohnen um dann renovieren zu dürfen. Ausserdem möchte er nach 10 J. das Haus ohnen Spekulationssteuer verkaufen können. Er hat uns also angeboten, die Staffel zum 1.7.2012 1X nach unten zu stzten und zum 1.7.2013 nochmals....zum Ende März 2014 sollten wir dann bei weiteren Wohnbedarf erneut mit Ihn verhandeln....Sein Versprechen, den "Zusatzvertrag" schriftlich nachzureichen ist er bis Heute nicht nachgekommen mit der Begründung, er sei Krank und im Privatleben sehr gestressed! Im übrigens gilt für Ihn als Kaufmann der Handschlag als "Segel"! Nun haben wir zum 1.12.2012 eine tolle Mietangebot bekommen für ein EFH in der Nähe mit 50 qm mehr Wohnfläche und ausreichend Platz für Alle. Unsere Bitte, den Mietvertrag nun zum Ende des Jahres 2012 möchte er nicht entsprechen weil ein Mieterwechsel Ihn zu sehr belasten wurde....Wir möchten aber gerne ganz normal kündigen mit 3 bzw. 4 monate Kündigungsfrist und das angebot, bei der Suche nach geeigneten Nachmieter zu helfen. Die Frage alle Fragen: sind wir dann auf die sicheren Seite und laufen damit nicht Gefahr, bis März 2014 doppelte Miete zahlen zu müssen?
Ich freue mich von Ihnen zu hören. Da wir den neuen Mietvertrag heute mündlich zustimmen möchten, benötigen wir bitte einen antwort bis Heute 14 Uhr. Vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Mich interessiert der 30.06.2012, also der Tag an dem Sie die Kündigung zurückgezogen haben.

Bitte schildern Sie mir so genau wie möglich:

Was haben Sie an diesem Tage noch erklärt: "Ja wir wollen für 5 Jahre weiter wohnen" oder haben Sie die Erklärung des Vermieters dass der Mietvertrag noch weitere 5 Jahre dauern soll kommentarlos entgegen genommen?


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentüpmerverbandes
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wir haben nicht am 30.06.2012 die Kündigung zurückgezogen sondern im Mai 2012 die Kündigung zum 30.6. zurück genommen. Ich habe den Vermieter gesagt, dass Ich lieber mehr zeit hätte zum Suchen, da die Wohnung zur Kauf sehr Teuer war und 600 Euro mtl. Wohngeld zusätzlich bedeutet hätte. Ich bat quasi darum,, mehr Zeit zu haben und die Kündigung deshalb zurück...Er bat uns eine Vereinbarung an, zu dem wir insgesamt bis zum Ende März 2013 wohnen bleiben sollten, damit die 5 jahre Gesamtmietdauer überschritten werden (4 davon sind ja bereits abgewohnt). Als "Belohnung" dafür, dass wir wohnen bleiben, bat er an, die Staffelmiete nicht nur anzuhalten, sondern zum 1.7.2012 und 1.7.2013 um je 70 euro nach unten anstatt nach oben zu drehen. Es hiess, spätestens in April 2014 wird die Miete so wie in der ursprunglichen Mietvertag (also mit zwischenerhöhung) wieder fällig. Darauf hin haben wir gesagt...spätestens dann sind wir weg weil es sonst zu teuer wird (ca. 1.900 euro kalt für 100qm). Der vermieter sicherte uns zu, sollten wir in der Zwischenzeit doch unsere "Traumhaus" finden, finden wir eine gemeinsame Lösung, damit wir vor Ende der vereinbarten Verlängerung `raus können. An diesem teil will er sich nun nicht halten weil er..."mit uns als Mieter das haus in guten Händen weiss und aufgrund seiner persönlichen Situation (Herzleidern und Stress bei der arbeit) sich keine weitere Situationen (Mieterwechsel) zumuten möchte. Er bestheht vielmahr darauf, das Mietverhälltniss bis min. Ende März 2014 aufrecht zu erhalten und hofft auf eine weiterhin freundliches Miet-und Nachbarschaftsverhälltniss!

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Ergänzung

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Rücknahme der Kündigung ist rechtlich nicht möglich.

Das was Sie im Mai 2012 mit Ihrem Vermieter mündlich vereinbart haben, ist der Abschluss eines neuen Mietvertrages. Da Sie im Mai über den Neuabschluss (als die Weiterführung des Mietvertrages nichts weiter vereinbart haben, haben Sie im Mai 2012 lediglich ein Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Etwas anderes würde sich nur dann ergeben, wenn Sie die vom Vermieter angekündigte Zusatzvereinbarung unterzeichnet hätten, was aber hier nicht der Fall ist.

Sie haben also im Mai ein Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit geschlossen. Das bedeutet, dass Sie eine Kündigungsfrist nach § 573c BGB von drei Monaten haben.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


RASchiessl und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.