So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7711
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Ich 55 Jahre, weiblich,lebe in diesem Monat 10 Jahre in einem

Kundenfrage

Ich 55 Jahre, weiblich,lebe in diesem Monat 10 Jahre in einem Mietshaus. Meine Monatliche Miete beträgt 1327,00 € warm. Zuzüglich 250,00€ Stromkosten.Meine Kinder sind seit Jahren ausgezogen, mein Mann kam vor drei Jahren wegen Demenz ins Pflegeheim und ist dieses Jahr im Februar verstorben. Meine Mutter, die damals mit in dieses Haus gezogen ist, ist im vergangenen Jahr ihrem Leiden erlegen. Nun bin ich aleine in diesem Haus und kann aus finanziellen Gründen die Miete fast nicht mehr tragen. Ich habe jetzt ein Angebot zum 01.10.2012 erhalten indem ich nur 600,00 € warm bezahlen muß, und ca. 50,00 € Stromkosten hätte.
Muß ich mich unter diesen Verhältnissen, die meinem Vermieter bekannt sind an die dreimonatige Kündigung halten, oder habe ich die Möglichkeit vorzeitig aus dem bestehenden Mietvertrag rauszu kommen in dem ich dementsprechend nachmieter vorweisen kann. Über Ihre Antwort wäre ich sehr dankbar.
Freundliche Grüße
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Leider besteht keine Möglich das Mietvertragsverhältnis vorzeitig aufzuheben auch dann nicht wenn der Vermieter einen oder mehrere Nachmieter nicht akzeptiert.

 

Auch wenn Ihnen aufgrund der finanziellen Situation eine Fortsetzung des Mietvertrages kaum möglich ist, führt dies nicht zu einem außerordentlichen Kündigungsrecht.

 

Insoweit bliebe Ihnen nur die Möglichkeit die Wohnung unterzuvermieten, was aber angesichts der Kündigungsfrist von drei Monaten kaum möglich sein wird. Die andere Möglichkeit ist mit dem Vermieter sich über eine vorzeitige Auflösung zu verständigen, wenn ein Nachmieter gefunden wird und dieser auch von dem Vermieter akzeptiert wird.

 

In jedem Fall ist die Mitwirkung des Vermieters erforderlich.


Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA

Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht