So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Eigentümer eines Grundstücks

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Eigentümer eines Grundstücks im Land Brandenburg welches laut Liegenschaftskataster an eine See grenzt. Eine feste Abmarkung ist im Liegenschaftskataster nicht eingetragen. Lediglich Grenzpunkte ohne Abmarkung direkt am See sind eingetragen. Eine seperate Abgrenzung des Uferbereiches liegt nicht vor, bzw. sind keine separarten Grenzpunkte eingetragen. Nun habe ich Post von der Gemeinde Bekommen, dass diese Eigentümer des Sees und des Uferbereiches ist. Kann der Uferbereich Eigentum der Gemeinde sein, auch wenn dies im Liegenschaftskataster nicht angegeben ist?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


Ein Grundstück kann grundsätzlich nicht herrenlos sein.

Wenn das Grundstück also rechtlich niemandem zugeordnet ist laut Katasteramt/Grundbuch, gehört es grundsätzlich dem Staat, also der Gemeinde.

Das ist also grundsätzlich richtig.

Hier muss aber geschaut werden, wer tatsächlich Inhaber des betreffenden Uferbereichs ist.

Die Größe ihres Grundstücks müsste sich aus dem Grundbuch in Verbindung mit dem Liegenschaftskataster ergeben.

Sofern es keine Markung gibt, müsste diese nachträglich anhand der vorhandenen Unterlagen festgesetzt werden. Gegebenenfalls müsste hier auch neu vermessen werden.

Sollten aus dem Liegenschaftskataster und dem Grundbuch die Informationen zu wenig sein,um eine hinreichende Größenbestimmung ihres Grundstückes vornehmen zu können, müsste im Streitfall auf Antrag das zuständige Verwaltungsgericht die Größe ihres Grundstücks festlegen.

Vorher müssten sie aber einen Antrag auf Abmarkung beim zuständigen Katasteramt stellen. Sollte dieser Antrag nicht zu ihrer Zufriedenheit beschieden werden, müssen sie ledigen Widerspruch einlegen. Sollte der Widerspruch dann erfolglos sein, wäre der Weg für eine Überprüfung durch das Verwaltungsgericht frei.

Zu diesem Vorgehen würde ich ihnen auch raten.

Sie sollten daher bitte schnellstmöglich einen im Verwaltungsrecht tätigen Kollegen vor Ort mit der abschließenden Klärung der Sach- und Rechtslage und anschließend der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.




Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. In diesem Fall möchte ich Sie bitten mir noch keine Bewertung (z.B. Frage nicht beantwortet) zu geben, sondern mich erst dann zu bewerten, wenn der Fragevorgang aus Ihrer Sicht abgeschlossen ist.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt






Danjel Newerla und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Danke!

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr gern geschehen und viel Erfolg!


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt


Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht