So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3316
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Bereits vor ca. 4,5 Monaten habe ich eine Wohnung (meine Tochter

Kundenfrage

Bereits vor ca. 4,5 Monaten habe ich eine Wohnung (meine Tochter - Studentin hat dort 16 Monate gewohnt) mängelfrei abgegeben. Bis jetzt habe ich ca. die Hälfte der Kaution (500,00 €) zurückbekommen. Der Rest wurde für die noch offene Betriebskostenabrechnung einbehalten (Strom und Gas wurden bereits abgerechnet). Bei einer Vorauszahlungshöhe von 35,00 €/Monat sind es 14 monatliche Vorauszahlungsbeiträge.
Bisherige Betriebskostenabrechnungen haben Folgendes ergeben:
Nach der Abrechnung der ersten 4 Monate wurde eine Nachzahlung von ca. 19,00 € erforderlich. Für die letzten 12 Monate habe ich sogar einen Guthaben in Höhe von 8,94 € erhalten.
Offen ist noch die Betriebskostenabrechnung für die Monate 01.02.12 – 31.03.12 (2 Monate).
Der Vermieter ist nicht bereit den einbehaltenen Betrag zu reduzieren. Die nächste Betriebskostenabrechnung wird im Februar /März 2013 erfolgen.
Meine Frage: ist das richtig? Darf der Vermieter in meinem Fall so großen Teil von der Kaution einbehalten?
Danke XXXXX XXXXX für Ihre Antwort.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Das ist nicht richtig. Der Vermieter darf zwar einen Teil der Kaution zurückhalten, jedoch muß dieser Teil in etwa den zu erwartenden Kosten entsprechen. "In etwa" bedeutet, dass der Vermieter 10 bis 20 % mehr als die erwartenden Kosten zurückhalten kann.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
RARobertWeber und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie soll ich weiter verfahren? Was kann ich tun ?
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie sollten den Vermieter unter Fristsetzung auffordern, einen angemessenen Betrag zurückzuzahlen. Wenn die Frist ergebnislos verstreicht, sollten Sie einen Anwalt einschalten.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.