So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1372
Erfahrung:  Berufserfahrung
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Wohnen als Ehepaar seit 10,5 Jahre im Mietverhältnis.Im Mietvertrag

Kundenfrage

Wohnen als Ehepaar seit 10,5 Jahre im Mietverhältnis.Im Mietvertrag steht 1-jährige Kündigungsfrist.
Kündigung mündlich anfang Juli erhalten,(ich verlange noch die schriftliche Nachreichung) da Besitzer seine Eigentumsohnung verkaufen will.Mehrere Kaufinteressenten besichtigten die Wohnung in der wir noch wohnen bereits.
Haben schon innerhalb des Julis eine uns genehme Wohnung gefunden und könnte mitte des
Monats September in diese neue Wohnung einziehen.
Wie lange muss die Miete für die alte uns gekündigte Wohnung bezahlt werden?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

die Antwort auf Ihre Frage gestaltet sich als nicht einfach: der Vermieter darf nicht einfach ohne Weiteres den Mietvertrag kündigen. Dazu bedarf es ein Grund. Zum Beispiel "Eigenbedarf". Hat er keinen Grund gehabt, außer, dass er die Wohnung verkaufen wollte, dann wäre die Kündigung unwirksam. Genauso ist es die Lagen, wenn die Kündigung nicht schriftlich erfolgte. Diese ist unwirksam.

Von daher ist von einem ungekündigten Mietverhältnis auszugehen.

Man kann aber die Kündigung und Ihre Reaktion als ein Aufhebungsvertrag auslegen: man hat sich -auch ohne ausdrückliche Vereinbarung- darauf eingelassen, dass der Mietvertrag beendet wird.

Hier wäre auch die Frage, wann man ausziehen kann, zu interpretieren, da nichts dazu vereinbart wurde. Nan kann gut vertreten, dass dies ab Abschluss eines neuen Mietvertrags ist.

Leider ist die Lage etwas unübersichtlich.

Hier empfiehlt sich dann, wenn Sie ausziehen wollen, dass Sie die Lage mit dem Vermieter klären. Es sollte eine Vereinbarung konkret getroffen werden, damit die Zweifeln ausgeräumt werden können.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.

Ich bedanke XXXXX XXXXX für eine Bewertung meiner Antwort. Denn der Expert wird erst vergütet, wenn Sie die Antwort positiv bewerten.

Sollten Sie noch Nachfragen haben, fragen Sie einfach nach, bevor Sie meine Antwort bewerten: ich beantworte umgehend.
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie hierzu Nachfragen?
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte stellen Sie Ihre Nachfrage, damit ich diese beantworten kann. Danke.-
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Rückfragen !


Kündigung wurde uns anfang Juli wegen Verkaufsabsicht des Besitzers mitgeteilt.


Reagierten sofort und haben eine uns genehme neue Wohnung gefunden die wir mitte September beziehen können.


Muss für Oktober oder darüber hinaus noch Miete bezahlt werden?

Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Bitte lesen Sie meine Antwort nochmal.

Der Vertrag ist nicht wirksam gekündigt worden, da kein berechtigter Grund dafür vorlag und weil die Kündigung nicht schriftlich erfolgte.

Von daher ist der Vertrag noch nicht beendet. Es bleibt noch weiter bestehen, bis einer wirksamer Kündigung oder den Abschluss eines Aufhebungsvertrags.

Aber: wie ich erläutert habe, kann man dieses Vorgehen (mündliche Kündigung + Zustimmung + Suche einer neuen Wohnung) als ein mündlicher Aufhebungsvertrag.

Die Frage, zu welchem Zeitpunkt ist aber nicht geklärt worden.

Von daher ist es rechtlich unmöglich, Ihre Frage konkret zu beantworten.

Es tut mir leid, dies ist die rechtliche Lage derzeit, von daher die Empfehlung, ein klärendes Gespräch mit dem Vermieter zu führen. denn wenn dieser sich Stur stellt und die Miete für Oktober verlange, können Sie ihm erläutern, dass die Kündigung nicht irksam war.

Ich hoffe, nunmehr ist die Frage vollständig beantwortet worden und bitte um entsprechende Bewertung.
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sie geben an, Sie haben noch Nachfragen. Gerne
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

2.Rückfrage!


Die Frage einer unwirksamen Kündigung wurde nicht gestellt!


Sondern folgender Fakt besteht: Wohnen 10 Jahre in der Wohnung.


Wurden im Juli gekündigt weil der Besitzer die Wohnung verkaufen möchte.


Haben eine neue Wohnung und ziehen mitte September in Diese,wie


lange müssen wir für die alte Wohnung noch Miete bezahlen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Antwort kam zu spät.
Trotz 2 maligen Rückfragen keine wirklich substantielle Antwort bekommen!
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Antwort kam zu spät.
Trotz 2 maligen Rückfragen keine wirklich substantielle Antwort bekommen!
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Antwort kam zu spät.
Trotz 2 maligen Rückfragen keine wirklich substantielle Antwort bekommen!
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchende,

 

wenn schnell gehandelt wird, kann eine überlange Mietzahlung noch verhindert werden. Da Sie jedoch angaben, dass die Frage zu spät von dem Kollegen beantwortet wurde, wird zunächst angefragt, ob noch Interesse an einer Ergänzung der Antwort des Kollegen besteht?

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

K.Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Eigentlich habe ich nur die Frage wie lange ich noch Miete zahlen müßte!


Wiederholung des Sachverhaltes:


1 - wohnen 10 Jahre in der Wohnung.


2 - Besitzer verkauft seine Eigentumsohnung und hat uns anfang Juni


gekündigt.


3 - Wir haben eine neue Wohnung und ziehen noch im September aus.


4 - Müssen wir noch im Oktober oder darüber hinaus Miete bezahlen?


4a- Die Antwort auf 4 ist mir wichtig!

Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten Morgen,

 

der Kollege hatte ganz Recht mit seinen Ausführungen, dass die Kündigung Ihres Vermieters aktuell nicht wirksam sein dürfte. Daher zahlen Sie die Miete zunächst solange, bis eine wirksame Kündigung vorliegt und dann auch so lange, wie es die Kündigungsfrist bestimmt. Unabhängig davon, ob Sie schon etwas anderes angemietet haben!

 

Da die Kündigung noch nicht einmal schriftlich erfolgt ist, würde die Kündigungsfrist erst ab Eingang der Kündigung gerechnet. Aber selbst dann wäre es noch fraglich, ob die Kündigung wirksam ist. Insofern verweise ich auf die Ausführungen des Kollegen.

 

Angenommen, die Kündigung wäre wirksam, müssten Sie immer noch ein Jahr lang zahlen.

 

Entsprechend bleibt der Mietvertrag bestehen. Ein neuer Käufer müsste Ihren Mietvertrag übernehmen, denn "Kauf bricht nicht Miete".

 

ABER:

 

Unabhängig von einer Kündigung des Vermieters, haben Sie doch auch die Möglichkeit, das Mietverhältnis zu kündigen.

 

Es gilt folgendes:

 

§ 573c Fristen der ordentlichen Kündigung

(1) Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Die Kündigungsfrist für den Vermieter verlängert sich nach fünf und acht Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate.

(2) Bei Wohnraum, der nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet worden ist, kann eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart werden.

(3) Bei Wohnraum nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 ist die Kündigung spätestens am 15. eines Monats zum Ablauf dieses Monats zulässig.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters von Absatz 1 oder 3 abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

 

Heißt:

 

Wenn Sie dem Vermieter Ihre Kündigung unverzüglich zukommen lassen und er diese noch am 03.08.2012 erhält, dann endet Ihr Mietverhältnis zum 31.10.2012. Weitere Mietzahlungen sind dann nicht mehr nötig.

 

Wichtig ist, dass Ihr Vermieter die Kündigung rechtzeitig in den Händen hält. Um Verzug bei der Post zu vermeiden, kann ich daher nur empfehlen, die Kündigung persönlich und ggf. unter Zeugen abzugeben und sich den Empfang quittieren zu lassen.

 

 

Sofern Ihre Frage beantwortet ist, darf ich Sie höflich bitten, eine positive Bewertung vorzunehmen, durch welche die Beratung vergütet wird. Sollten weitere Fragen bestehen oder die Antwort noch nicht den Kern
Ihrer Frage trifft, nutzen Sie bitte vor einer möglichen negativen Bewertung zunächst die Nachfragefunktion.

Kostenlose Rechts/ und Steuerberatung ist in Deutschland gesetzlich nicht gestattet, daher bitte ich, auch dann eine positive Bewertung vorzunehmen, wenn die Frage zwar beantwortet wurde, die Antwort aber aus rechtlichen Gründen leider nicht zufriedenstellen ist. Vielen Dank!

 

 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

K.Nitschke

Rechtsanwältin

 

 

RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1372
Erfahrung: Berufserfahrung
RainNitschke und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht