So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17037
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Bei jedem starken Regen läuft bei uns Wasser über dem Wohnzimmerfenster

Kundenfrage

Bei jedem starken Regen läuft bei uns Wasser über dem Wohnzimmerfenster rein, beim letzten Regen hatten wir innerhalb von einer Minute drei Wasserblasen. Durch die Nässe kam es zur Schimmelbildung im Teppich und am Sockel des Fensters. Diese Schäden haben wir bereits bei unserem Vermieter gemledet und der Wasserschaden wurde bereits einmal im letzten Jahr behoben, aber da die Ursache in der oberhalb liegenden Wohnung weiterhin nicht behoben ist haben wir diese Schäden immer wieder. Wir haben drei kleine Kinder (6 Monate, 2 Jahre und 5 Jahre) die darunter leiden. Um wieviel Prozent können wir nun die Miete mindern? und wieviel Zeit müssen wir dem Vermieter einräumen die Schäden zu beheben?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.



Da der Vermieter die Pflicht, Ihnen eine zum vertragsgemäßen Gebrauch geeignete Miesache zu überlassen verletzt hat, liegt ein zur Mietminderung berechtigender Mangel der Mietsache vor.


Sie müssen zunächst die Schäden noch einmaö schriftlich melden, diese genau beschreiben und auch die Auswirkungen.

dann setzen Sie eine Frist zu deren Behebung, wobei 10 tage ab Briefdatum ausreichend sind


Dann weisen Sie den Vermieter auf seine vertragliche Pflicht hin, Ihnen eine zum bestimmungsgemäßen Gebrauch geeignete Mietsache zu üerblassen


Dann mindern Sie die Miete.


Wie hoch diese Minderung sein darf ist von Amtrsgerichtsbezirk zu Amtsgerichtsbezirk verschieden und sind auch streng nach dem Einzelfall zu beurteilen, also je nachdem wie ausgedehnt der Schimmel ist.



Die bandbreite reicht hier von 5 - 15 % , so dass Sie mit 10 Prozent nichts falsch machen


Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen


Wenn ja bitte um Mitteilung, ob eine Bewertung erfolgen kann oder ob noch Rückfragen bestehen









Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


wenn keine Fragen mehr bestehen bitte ich höflich um positive Bewertung

danke