So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16575
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Wir haben von einem Bekannten eine Whg mündlich zum 01.08.2012

Kundenfrage

Wir haben von einem Bekannten eine Whg mündlich zum 01.08.2012 angemietet.
Mietvertrag sollte am 01.08.2012 unterschrieben werden.
Die jetzigen Mieter sollten uns heute die Schlüssel übergeben.
Der Bekannte teilte gestern meiner Frau per Händy mit das er das Mietverhältnis nicht mehr eingehen will oder möchte.
Er will jetzt wohl doch das Haus verkaufen.
Dieses ist mit erheblichen Kosten verbunden die jetzt offen im Raum stehen.
Zeugen das er uns mündlich diese Whg zugesagt hat sind vorhanden.
Welche juristischen Schritte kann ich jetzt einleiten.
Schadenersatz usw.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage .



Einer der wesentlichen Gründe im deutschen Recht ist der , dass man Verträge einzuhalten hat.


So ein Vertrag kommt durch Angebot und Annahme zustande und bedarf njur n bestimmten Ausnahmefällen der Schriftfprm um wirksam zu sein.



Ihr mündlich geschlossener Vertrag ist daher genauso wirksam wie ein schriftlich geschlossener Vertrag.


Voraussetung ist natürlich, dass Sie sich über die wesentlichen Vertragsbestandteile, so ZB den Mietpreis schon geeinigt hatten, wovon ich ausgehe.



Sie haben auch kein Beweisproblem, da Sie ja Zeugen hatten.



Sie haben also einen Mietvertrag geschlossen, und haben das Recht, ab 01.08. einzuziehen.


Man kann Ihnen auch nicht kündigen, wenn das Haus verkauft wird, denn Kauf bricht nicht Miete.


Das kann nur der Erwerber tun, der dann Eigenbedarf geltend machen und begründen müsste.



Wenn der Vermieter den Vertrag nicht einhält ist er Ihnen aufgrund der Pflichtverletzung zum Ersatz des Schadens verpflichtet, den Sie haben weil Sie vergebliche Aufwendungen hatten, oder weil dadruch dass Sue jetzt schnell eine neue Wohnung suchen müssen Kosten entstehen.



Das sollten Sie dem vertragsbrüchigen Vermieter, so wie ich es Ihnen geschrieben habe mitteilen.





Bitte teilen Sie mir mit, ob ich Ihre Frage beantwortet habe

danke







Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Bewertung

danke


Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ?

Ist etwas unklar geblieben ?


Sehr gerne !




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Mitteilung

danke
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ?

Ist etwas unklar geblieben ?


Sehr gerne !




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Bewertung

danke
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


wenn keine Fragen mehr bestehen bitte ich höflich um positive Bewertung

danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht