So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22030
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo ich bin der herr albrecht ich habe folgendes Problem

Kundenfrage

Hallo ich bin der herr albrecht ich habe folgendes Problem ich konnte meine ersten zwei mieten nicht zahlen und stehe mit 600€ in der kreide und er kam dann vor ungefähr zehn tagen wo ich morgens am schlafen war noch mit einem Schlüsseldinst in meine Wohnung und warf mich raus ist das so richtich lg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, dies ist selbstverständlich nicht rechtens: Ihr Vermieter hat sich vielmehr strafbar gemacht. Er hat sich wegen Bruchs Ihres an der Wohnung bestehenden Hausrechts eines Hausfriedensbruchs (§ 123 StGB) und durch die zwangsweise Entfernung Ihrer Person aus der Wohnung einer Nötigung (§ 240 StGB) und gegebenenfalls einer Körperverletzung (§ 223 StGB) strafbar gemacht.

Sie sind insoweit berechtigt, Ihren Vermieter bei der Polizei oder StA anzuzeigen.

Zudem sind Sie berechtigt, bei dem Amtsgericht eine einstweilge Verfügung gegen den Vermiezter zu erwirken. Diese wird es Ihrem Vermieter unter Androhung eines hohen Ordnungsgeldes - ersatzweise Haft - gerichtlich aufgeben, Ihnen unverzüglich wieder den Besitz an der Wohung einzuräumen. Begeben Sie sich daher zum Amtsgericht, und geben Sie dort einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung auf der Geschäftsstelle zu Protokoll. Man wird Ihnen dort bei der Formulierung behilflich sein.

Haben Sie an zwei aufeinander folgenden Mietzahlungsterminen die Miete nicht gezahlt, so ist der Vermieter zur fristlosen Kündigung berechtigt. Diese hat er aber in Ihrem Fall gar nicht ausgesprochen. Selbst wenn er die schriftliche Kündigung nachholen sollte, könnten Sie durch vollständige Zahlung der Mietrückstände die fristlose Kündigung wieder unwirksam und damit hinfällig machen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte nicht den Smiley "Habe Rückfrage", sondern ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, dies ist selbstverständlich nicht rechtens: Ihr Vermieter hat sich vielmehr strafbar gemacht. Er hat sich wegen Bruchs Ihres an der Wohnung bestehenden Hausrechts eines Hausfriedensbruchs (§ 123 StGB) und durch die zwangsweise Entfernung Ihrer Person aus der Wohnung einer Nötigung (§ 240 StGB) und gegebenenfalls einer Körperverletzung (§ 223 StGB) strafbar gemacht.

Sie sind insoweit berechtigt, Ihren Vermieter bei der Polizei oder StA anzuzeigen.

Zudem sind Sie berechtigt, bei dem Amtsgericht eine einstweilge Verfügung gegen den Vermiezter zu erwirken. Diese wird es Ihrem Vermieter unter Androhung eines hohen Ordnungsgeldes - ersatzweise Haft - gerichtlich aufgeben, Ihnen unverzüglich wieder den Besitz an der Wohung einzuräumen. Begeben Sie sich daher zum Amtsgericht, und geben Sie dort einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung auf der Geschäftsstelle zu Protokoll. Man wird Ihnen dort bei der Formulierung behilflich sein.

Haben Sie an zwei aufeinander folgenden Mietzahlungsterminen die Miete nicht gezahlt, so ist der Vermieter zur fristlosen Kündigung berechtigt. Diese hat er aber in Ihrem Fall gar nicht ausgesprochen. Selbst wenn er die schriftliche Kündigung nachholen sollte, könnten Sie durch vollständige Zahlung der Mietrückstände die fristlose Kündigung wieder unwirksam und damit hinfällig machen.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte nicht den Smiley "Habe Rückfrage", sondern ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Seien Sie bitte so freundlich, und geben Sie kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur so erhalte ich den für die Rechtsberatung vorgesehenen Anteil Ihrer Anzahlung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte nicht den Smiley "Habe Rückfrage", sondern ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie Ihre positive Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte geben Sie eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung. Geben Sie Ihre Bewertung bitte erst ab, wenn Ihre Ausgangsfrage und mögliche Nachfragen abschließend und zu Ihrer Zufriedenheit geklärt sind. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht