So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3579
Erfahrung:  Langjährige Praxis im Miet- & WEG-Recht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

mietschuld beglichen aber trotzdem zwangsräumung durch GV was nun ? will hier wohnen bleib

Kundenfrage

mietschuld beglichen aber trotzdem zwangsräumung durch GV was nun ? will hier wohnen bleiben
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Es ist leider schwer für Sie, sich gegen die Räumung zu verwehren.

Der Räumungstitel wird durch die nachträgliche Zahlung der Mietschulden nicht hinfällig. Er bleibt bestehen und darf auch vollstreckt werden.

Sie könnten versuchen, sich mit dem Vermieter zu einigen. Dieser kann die Zwangsräumung einstellen.

Ich bedauere, Ihnen keine hoffnungsvollere Auskunft geben zu können.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
erstmal danke für die schnelle antwort, also ich habe die mietschuld gleich nach klagezuschrift innerhalb der 2 monatsfrist beglichen. versäumnissurteil liegt vor und nun vom GV.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Können Sie denn gegen das Versäumnisurteil noch Einspruch einlegen?

Die Einspruchsfrist beträgt 2 Wochen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
nein leider nicht mehr.Ich habe mich ehrlich gesagt darauf ausgeruht wenn ich innerhalb der zwei monate nach klage zugang die fristlose kündigung nichtig ist :-( Nun will der gerichtsvollzieher zum 01.08.2012 die wohnung zwangsräumen. ich habe einen sohn im alter von 10jahren und bin berufstätig und wenn ich jetzt die wohnung verlieren würde dann wäre der soziale abstieg und alles was noch so kommt. Die anderen mieten sind jeden monat bei der LWB leipzig eingegangen.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Dann ist der Räumungstitel leider rechtskräftig.

Möglicherweise hätte das Versäumnisurteil nicht ergehen dürfen aufgrund der Zahlung der rückständigen Miete. Da haben Sie schon Recht. Aber das hätte dem Gericht von Ihnen mitgeteilt werden müssen. Wenn das Gericht es nicht weiß, kann es diesen Umstand nicht berücksichtigen. Theoretisch gibt es die Möglichkeit der Wiederaufnahme des Verfahrens (§ 578 ZPO). Aber ob hier die Gründe ausreichen, vermag ich nicht zu beurteilen.

Ich sehe realistisch nur die Möglichkeit, dass Sie versuchen, die Vollstreckung herauszuzögern. Hierzu könnten Sie einen Antrag auf Vollstreckungsschutz beim Gericht stellen und darlegen, warum die Vollstreckung erst später erfolgen soll.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der antrag auf vollstreckungschutz wird am montag dem zuständigen amtsgericht gefaxt. Und auch das gespräch mit der LWB suche ich am montag in der hoffnung das sie die zwangsräumung zurück nimmt. Wenn ich jetzt die wiederaufnahme des verfahrens beantragen würde wie sind dann die fristen und die besonderen gründe hierfür, ich klammere mich an jeden Strohhalm denn ich bekomme. Aber ist den nicht eigentlich auch die LWB in der Pflicht dies dem Amtsgericht mitzuteilen das schon ein teil eingegangen ist bevor das versäumnissurteil ausgestellt wurde??
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Es gibt hier eine Monatsfrist, ab Kenntnis vom Anfechtungsgrund. Grund könnte hier die Nichtberücksichtigung der Zahlung sein. Sie müssten also schnell tägig werden.

Die LWB hat zwar Wahrheitspflichten. Die könnten auch herangezogen werden. Aber im Zivilrecht hat jede Partei günstige Tatsachen selbst darzulegen, die Partei trägt hierfür die Darlegungslast. Sie hätten also die Zahlung darlegen müssen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
mir wird jetzt immer bewusst das meine eigene schuld ist. hätte ich nur dem gericht mitgeteilt das eine teilzahlung eingegangen ist und die andere dann nächsten monat :-( so nun hilft nur noch hoffen das die LWB mir noch eine Chance gibt und die zwangsräumung zurück nimmt. Also rechtlich sitze ich jetzt am kürzeren Hebel :-(
bei dem schreiben vom gerichtsvollzieher wegen der zwangsräumung stehen nicht mal die kosten da die auf mich zukommen würden.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Die Kosten werden nicht unerheblich sein, falls Sie nicht freiwillig räumen. Ihre Möbel müssen transportiert und eingelagert werden.

Ich hoffe für Sie, dass der Vermieter einlenkt.

Alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich bedanke mich für die schnelle Hilfe und Hinweise.
Wenn ich jetzt das mit der Wiederaufnahme machen würde, wie muss man begründen ? Gibt es hierfür Tipps was man schreiben könnte?!
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sie können es nur so begründen wie es ist. Sie beantragen beim Amtsgericht die Wiederaufnahme des Verfahrens mit der Begründung das Versäumnisurteil nicht hätte ergehen dürfen, weil durch die Zahlung des Mietrückstandes der Kündigungsgrund weggefallen ist (§ 543 Abs. 2 Satz 2 BGB). Die Erfolgsaussichten aber sind zweifelhaft, da Sie diesen Einwand vorher hätten bringen können.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht