So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

hallo ich habe mal eine frage ich konnte diesenmonat meine

Kundenfrage

hallo ich habe mal eine frage ich konnte diesenmonat meine miete leider nicht zahlen da ich im krankenhaus war,daher meine frage muss der vermieter sich mit einer ratenzahlung für die ausstehenden kosten einverstanden erklären ?ich wohen dort schon ein jahr und habe immer bezahlt deshalb meine frage wie ich jetzt vorgehn sollte
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

nein, der Vermieter muss eine Ratenzahlung nicht akzeptieren.

Der Vermieter wird, wenn Sie mit weiteren Mieten auch fällig bleiben, das Mietverhältnis auch fristlos kündigen können.

Sie sollten daher jedenfalls eine Teilbetrag einfach so zahlen, damit das Risiko einer fristlosen Kündigung zeitlich nach hinten verschoben wird.

Sollten Sie dann doch eine fristlose Kündigung erhalten, können Sie, wenn Sie kein Einkommen haben, beim Jobcenter beantragen, dass die ausstehenden Mietkosten übernommen werden. Bei drohender Wohnungslosigkeit werden die Kosten üblicherweise übernommen.

Im Übrigen hätten Sie auch wenn Ihnen fristlos gekündigt würde bis zu zwei Monate nach Zustellung einer Räumungsklage Zeit, den Vermieter mit allen Außenständen zu befriedigen. In dem Fall würde die Kündigung dann ohne Weiteres unwirksam und Sie können in der Wohnung bleiben. Voraussetzung ist, dass Ihnen in den letzten zwei Jahren nicht schon einmal wegen Zahlungsverzuges fristlos gekündigt worden ist.



Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihre Frage beantwortet ist, würde ich mich freuen, wenn Sie durch Ihre Bewertung den von Ihnen für die Beantwortung ausgelobten Betrag freigäben. Fall Sie noch Fragen im Zusammenhang haben, fragen Sie einfach nach.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht