So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Staemmler.
RA Staemmler
RA Staemmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  Als Rechtsanwalt berate und vertrete ich Sie u.a. auf dem Gebiet des Miet- und Wohnungseigentumrecht
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA Staemmler ist jetzt online.

Hallo ! Seit Oktober 2011 kann ich weder Duschen, noch Baden!

Kundenfrage

Hallo !
Seit Oktober 2011 kann ich weder Duschen, noch Baden! Es wird zwar repariert,aber bei meiner Vermieterin dauert alles ein bisschen länger!!! Ich wohne in einem alten Bauernhaus mit einem Dach, das bei großem Regen leckt und die Fenster alle auf Durchzug stehen. Wenn es schneit kann ich auf dem Dachboden Schnee schaufeln. Im April hatte ich 5 Wochen kein Wasser. Die Miete beträgt 600 Euro. Wieviel kann ich von der Miete einbehalten, bis die Mängel beseitigt sind?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RA Staemmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Ihre Frage darf ich wie folgt beantworten:

Die Mitminderung ist immer abhängig vom Einzelfall. Zwar gibt es bestimmte Minderungstabellen. Diese sind aber auch immer nur eine Sammlung von Urteilen.

Nach einer Entscheidung des AG Köln kann zB. die Miete um 33,33 % gemindert werden, wenn die einzige Dusch und Bademöglichkeit nicht funktioniert.

Hinsichtlich des Daches kommt es auf das Ausmaß der Beeinträchtigung an.

Die Fenster stellen nur einen Mangel dar, wenn das Wohnen dadurch beeinträchtigt wird. Sofern es sich bei den Fenstern um einen dem Gebäude angemessenen Zustand handelt verbleibt kein Spielraum für eine Minderung.

Abhängig von der Dichte des Daches halte ich eine Minderung von 35-40 % für angemessen.

Die zuviel entrichtete Miete können Sie übrigens zurückfordern vom Zeitpunkt der Mängelanzeige und Aufforderung der Reparatur.

Sie sollten nicht zu viel kürzen, da sonst eine Kündigung droht. Ggf. sollten Sie Zahlungen unter Vorbehalt machen und dann den zuviel entrichteten Betrag zurückfordern. Dies ist jedenfalls der sichere Weg um eine Kündigung auszuschließen.

Gerne können Sie Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen. Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu bewerten, erst nach der Bewertung erhalte ich die vereinbarte Vergütung.

Auch weise ich darauf hin, dass dies nur eine erste Einschätzung sein kann und eine ausführliche anwaltliche Beratung nicht ersetzt.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt
Experte:  RA Staemmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne können Sie weitere Nachfragen stellen. Hierfür stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, würde ich mich freuen, wenn Sie mich positiv bewerten.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler