So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22049
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag,ich wohne in einer Mietwohnung im EG. In diesem

Kundenfrage

Guten Tag,
ich wohne in einer Mietwohnung im EG. In diesem Haus gibt es 12 Wohneinheiten, es ist 4 stöckig. Letze Woche bekam ich einen Anruf von der zuständigen Klemptnerfirma, dass es im Keller unter meiner Wohnung tropft. Ich war zu diesem Zeitpunkt 6 Wochen nicht in der Wohnung, sondern bei meinen Eltern zu Gast. Innerhalb der 6 Wochen ist in der Küche sehr viel Abwasser aus meiner Spüle hochgekommen. Schwarze stinkende Brühe die sich in der Küche, dem Flur und dem Schlafzimmer verteilt hat. Ich bin sofort zur Wohnung gefahren, der Klempner sagte das mich keine Schuld trifft, denn im Keller war bei einer Leitung ein Rohr verstopft. Ich habe somit das ganze Abwasser von den anderen Mietungen in meiner Wohnung.
Die Küche ist teilweise aufgeqwollen, der Laminat in Flur und Schlafzimmer auch. Meine Waschmaschine hat einen Kurzschluss und der Geschirrspüler war auch voll mit abwasser.

Meine Frage ist nun, da ich die Wohnung kündigen möchte kann ich mich der Kündigungsfrist von 3 Monaten entziehen, da die Wohnung jetzt evtl unbewohnbar ist?

Trifft mich in irgendeiner Weise eine Schuld, weil ich sechs Wochen nicht in der Wohnung war und dies sonst früher gemerkt hätte?

Ich habe alles trocken gemacht und lüfte stetig damit es nicht zur schimmelbildung kommt, was evtl schon vorhanden ist.Das Abwasser ist jedoch in alle Ritzen, selbst das Laminat saugt es ja auf, denn es besteht aus Holz.

Viele Grüße
Kevin
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zunächst einmal trifft Sie an der eingetretenen Situation keine Mitverantwortung, soweit der Monteur selbst bereits bestätigt hat, dass eine Wasserleitung verstopft war und diese Verstopfung für die Schäden ursächlich war.

Darüber hinaus sind Sie auch berechtigt, das Mietverhältnis fristlos zu kündigen, denn die Tauglichkeit der Wohnung zu ihrem vertragsgemäßen Gebrauch ist als Folge der Wasserschäden aufgehoben.

Insoweit liegt ein wichtiger Grund im Sinne des § 543 BGB vor, der Sie zur fristlosen Kündigung berechtigt. Ein wichtiger Grund liegt nämlich insbesondere auch dann vor, wenn dem Mieter der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache ganz oder zum Teil nicht rechtzeitig gewährt oder wieder entzogen wird.

Das ist hier der Fall.

Beachten Sie: Die Kündigung muss zwingend schriftlich erfolgen, und Sie müssen den wichtigen Grund (hier Entzug des vertragsgemäßen Gebrauchs an der Wohnung) in der Kündigung konkret benennen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Fragen Sie gerne nach, soweit noch Klärungsbedarf besteht. Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Nach einmaliger Akzeptierung können Sie selbstverständlich jederzeit kostenfrei Folgefragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Besteht hierzu noch Klärungsbedarf? Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht