So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26586
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo. seit einem jahr werden wir von unserem psychischkranken

Kundenfrage

hallo. seit einem jahr werden wir von unserem psychischkranken nachbarn (auf einer etage , direkt gegenüber) , belästigt. erst hat er andere im haus belästigt, seit einem jahr auch uns u. a. er klingelt oft ein paar mal an einem abend und fängt dann an, man hätte bei ihm eingebrochen. würde ihn stalken. man soll ihn in ruhe lassen (dabei ist er derjenige, der einem sogar vor der haustür auflauert, im dunkeln im treppenhaus wartet, kommt man vom parkplatz wartet er bis er einen beschimpfen kann und schwerst beleidigen. er hat auch schon drohungen ausgesprochen wie ich zeigs euch shcon, das wirst du mir büssen und schlimmerers. die polizeit wurde schon oft alarmiert, kommen dann, aber sagen, wirklich helfen können sie nicht, erst, wenn "was passiert ist", damit meinen sie einen tätlichen angriff. allerdings beim letzten mal sagten sie, beim nächsten mal nehmen sie ihn mit und er wird zwangseingewiesen. beim psychosozialen notdienst bat ich auch schon um hilfe. ich habe oft albträume in denen er hier einbricht und entweder auf meine Tochter, die ich shcon nicht merh aus der tür lasse wenn er in der nähe ist, meinen mann oder mich losgeht und uns umbringt (auch solche art drohungen sprach er schon aus. ). er hat von einem nachbarn unter uns die kinder fotografiert und gefilmt auf der strasse... wir haben dann den vermieter angeschrieben, und die miete danach um 25% gekürzt, nciht mal rückwirkend. einen monat war mal ruhe, da haben wir die volle miete gezahlt. der vermieter will die miete zurückhaben und sagt, er widerspricht dem . wir können ja aber durch die polizeit und andere mieter im haus die sachlage beweisen, der herr mit den kindern unter uns hat auch schon an den vermieter geschrieben. jetzt erst bekamen wir einen brief (wir baten vor monaten der vermieter etwas zu unternehmen), dass der nachbar abgemahnt wurde. wir aber die mietminderung noch zahlen soll. müssen wir das. vielen dank XXXXX XXXXX hilfe
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.



Soweit Sie vom Nachbarn bedroht und beleidigt werden können Sie die Miete um 15-25 % mindern. Sie müssen von Ihrer geminderten Miete also nichts mehr zurückzahlen.

Daran ändert auch die Abmahnung des Vermieters nichts. Sie können auch nach der Abmahnung weiter mindern, wenn die Störung durch den Nachbarn anhält.

Der Vermieter hat einen Schadensersatzanspruch gegen den Störer in Höhe der geminderten Miete. Der Vermieter kann sich also bei Ihrem störenden Nachbarn schadlos halten.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt