So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mikael Varol.
Mikael Varol
Mikael Varol, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 313
Erfahrung:  Beratung und Vertretung im Miet- und WEG-Recht.
62332466
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Mikael Varol ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich warte seit dem Jahr 2009

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich warte seit dem Jahr 2009 vergebens auf meine Nebenkostenabrechnung für die letzten 3 Jahre. Meine monatliche NK-Vorauszahlung betrifft 120,00€ Da ich seit 2009 ein 2-Personen Haushalt habe, sind meine Warmwasserkosten, Müll und Heizung (heize den ganzen Winter mit Holzofen) mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit gesunken. Meine Aufforderungen an den Vermieter die Betriebskostenabr. nachzureichen verlaufen jedesmal mit einer neuen Ausrede im Sande. Meine 1. Frage: wenn ich einen Betrag in Höhe von 40,-€ ansetze (der als mtl. zuviel entrichtet recht realistisch erscheint) ergibt sich für 2009/'10/'11 eine Gesamtsumme von 1440,- € zuviel bezahlter Nebenkosten. Darf ich diesen Betrag, der 2 Monatsmieten ergibt, meinem Vermiter voranthalten? Falls ich die Betriebskostenabrechnungen jemals erhalten sollte, die geprüft wurden und sich heraustellen sollte, dass die Vorausszahlungen in Höhe von 120,- Euro rechtens waren, werde ich die beiden Monatsmieten natürlich nachzahlen. Zudem versuche ich seit 2 Monaten meinen Vermiter zu Reparatur meiner Dusche zu bewegen. Er verspricht das Blaue vom Himmel aber es tut sich nichts. Wir können die Dusche nicht nutzen, und wenn doch, steht das komplette Badezimmer unter Wasser. Das beinträchtigt enorm unsere Wohnqualität. Meine 2 Frage : darf ich in diesem Fall eine Mietminderung durchsetzen? Wenn ja, in welchem finanz.Verhältnis? Wenn nicht, darf ich in Eigenregie Handwerker bestellen und die Rechnung an den Vermieter weiterleiten? muss ich ihn darüber informieren? Für Ihre Antwort vielen Dank XXXXX XXXXX MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworten möchte:

Bitte beachten Sie, dass die nachstehenden Ausführungen lediglich eine erste rechtliche Einschätzung auf Grundlage Ihrer Angaben darstellen.

1. Wenn Sie vermuten, dass Sie eine Rückzahlung erhalten, dann sollten Sie dem Vermieter eine Frist zur Vorlage der Betriebskostenabrechnung setzen. Sie haben einen Anspruch auf Vorlage der Betriebskostenabrechnung. Dies ergibt sich aus § 556 Absatz 3 BGB, soweit vereinbart wurde, dass die Betriebskosten von Ihnen als Mieter zu tragen sind. Die Vorlage der Betriebskostenabrechnung können Sie auch klageweise geltend machen, wenn der Vermieter nicht innerhalb der von Ihnen gesetzten Frist die Betriebskostenabrechnung vorlegt.

Eine eigenmächtige Kürzung und Einbehaltung empfehle ich Ihnen nicht, da die fehlende Betriebskostenabrechnung keinen Mangel der Mietsache darstellt und somit nicht zur Mietminderung berechtigt. Sie würden sich somit der Gefahr einer fristlosen Kündigung aussetzen, wenn diese Summe zwei Monatsmieten übersteigt.

2. Bezüglich der Dusche sollten Sie zu Beweiszwecken ebenfalls schriftlich Ihrem Vermieter eine Frist zur Mängelbeseitigung setzen. Beseitigt der Vermieter den Mangel innerhalb einer angemessenen Frist (7-14 Tage) nicht (Verzug), so können Sie den Mangel selbst beseitigen und Ersatz der dafür erforderlichen Aufwendungen verlangen (§ 536a Absatz 2 Nr. 1 BGB).

Ihnen steht grundsätzlich auch ein Minderungsrecht zu, wenn ein Mangel vorliegt. Die Höhe hängt davon ab, was für ein Mangel vorliegt. Haben Sie zB einen defekten Abfluss, der Schuld daran ist, dass Ihr Badezimmer unter Wasser steht, so hat das AG Schöneberg, Az. 5 C 72/90 3% Mietkürzung für gerechtfertigt erachtet. Letztlich hängt es von der Art des Mangels ab.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in dieser Sache einen ersten hilfreichen Überblick verschaffen konnte. Ich weise Sie darauf hin, dass Ihre Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung beantwortet wurde und eine endgültige Einschätzung der Rechtslage nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich ist. Die Antwort dient einer ersten rechtlichen Einschätzung. Dies kann jedoch eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen. Ich weise Sie zudem darauf hin, dass das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Bei eventuellen Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Ich möchte Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Mit freundlichen Grüßen


Mikael Varol
Rechtsanwalt

Mikael Varol und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Versehentlich habe ich meine Anfrageemail an Sie mit meinem Namen signiert. Ist es möglich, diesen für die allgemeine Übersicht rauszulöschen?

 

Vielen DANK!

XXXX

Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich werde es dem Kundendienst weiterleiten, damit sie Ihren Namen unkenntlich machen.

Ich wünsche Ihnen noch ein schönes Wochenende und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Mikael Varol
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank!!
Experte:  Mikael Varol hat geantwortet vor 5 Jahren.
Keine Ursache.