So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16680
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Hallo,Vater hat b.uns eine Wohnung gemietet.Wohnen tut aber

Kundenfrage

Hallo,Vater hat b.uns eine Wohnung gemietet.Wohnen tut aber sein volljährige Sohn hier.Die NK-Abrechnung 2011 wird beanstandet,der Mieter nennt aber keinen Termin wo ich die Unterlagen Ihm zeigen kann,verlangt dass ich Kopien der Rechnungen an eine Firma Social Office Ltd -Firmensitz London,Zweigstelle og.in Löhne, sende.Eine Besichtigung der Wohnung wird abgelehnt.Mit wem soll ich verhandeln ? Was kann ich tun um die Sache zu klären?Mit freundlichen Grüßen J.Vennekohl
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Der Vertragspartner ist der Vater, daher ist stets er der erste Ansprech- und Verhandlungspartner.

Sie können und sollten nichts weiter machen, um die Sache zu klären, da Sie bereits alles erforderliche getan haben.

Halten Sie einfach die Möglichkeit zur Einsichtnahme in die Unterlagen aufrecht.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke XXXXX XXXXX Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,habe ich mir gedacht,nur die Sache wird nie zu Ende kommen,also die Zahlung auch nicht!
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Bitte teilen Sie kurz mit, welche Zahlung Sie meinen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben und bedanke XXXXX XXXXX Voraus für die freundliche Akzeptierung. Sie akzeptieren die Antwort durch Anklicken des grünen Feldes.
Die eingestellte Antwort steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Akzeptierung. Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Bitte unterlassen Sie die Abbuchung.Mit der Antwort bin ich absolut nicht zufrieden.MfG

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


es tut mir sehr leid, dass Sie die Antwort des Kollegen nicht zufrieden gestellt hat


Sehr gerne helfe ich Ihnen weiter.

Zunächst war es erforderlich, dass der Vater um Erlaubnis fragt, wenn er die Wohnung seinem Sohn zum eigenständigen Gebrauch überlässt.


Der Mieter hat bei der Nebenkostenabrechnung zwar grundsätzlich ein Einsichtrecht in die Originalbelege.

Er muss diese aber in den Räumen des Vermieters einsehen.

Einen Anspruch auf Übermittlung von Kopien hat er nur ausnahmsweise dann, wenn ihm die Einsichtnahme in den Räumen des Vermieters nicht zugemutet werden kann.

Das hat der Bundesgerichtshof im Jahre 2006 entschieden ( 8 ZR 78/05)


Sie brauchen wenn der Vater am Ort wohnt also nicht die Kopien der Belege zu fertigen und an einen unbekannten Dritten schicken


Die Kopien müssen Sie ohnehin nicht umsonst fertigen, sondern können diese mit 0,50 Euro pro Kopie für die ersten 50 Stück, danach 0,15 Euro in Rechnung stellen, was Sie aber vorher mitteilen sollten.


Als Vermieter haben Sie auch ein Besichtigungsrecht.


Dazu sind sachliche Gründe aber erforderlich, zB, dass Sie eine Schadensquelle erforschen, die Wohnung Nachmietern zeigen, einen Schaden beheben


Sie müssen die Besichtigung drei- vier Tage ( bei nichtberufstätigen 24 Std) vorher schriftlich anmelden und den Grund für die Besichtigung mitteilen.

Anmelden würde ich beim Sohn und es dem Vater mitteilen.


Verweigert man Ihnen dennoch die Besichtigung müssen Sie das Besichtigungsrecht einklagen.




Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte
Gerne können Sie nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen



Rechtsanwältin




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung

danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht