So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Guten Abend.. ich habe folgendes Problem-Meine Mieterin hat

Kundenfrage

Guten Abend..
ich habe folgendes Problem-Meine Mieterin hat vor kurzem -Mündlich- gekündigt.
zwei tage später habe ich, in ihrem Namen, die Kündigug geschrieben und zur Unterschrifft meiner Mieterin vorgelegt.
Doch sie hat nicht unterschrieben!!!
Hat ihre Mündliche kündigug nicht zurück genommen. Sie möchte immernoch ausziehen.
sagt aber sie unterschreibt erst wenn sie etwas neues hat.
Jetzt will ich aber nicht noch ewig warten bis da etwas passiert...
FRAGE: Welche Juristisch korekten möglichkeiten habe ich jetzt????
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Kündigung des Mietverhältnisses bedarf der Schriftform, § 568 BGB.

Eine nur mündlich ausgesprochene Kündigung ist unwirksam.

Von daher bleibt das Mietverhältnis solange bestehen, bis eine schriftliche Kündigung der Mieterin vorliegt. Die Mieterin wird sich an die Kündigungsfrist von grundsätzlich drei Monaten halten müssen.

Sie als Mieter können außerordentlich nur unter den Voraussetzungen der §§ 543, 569 BGB kündigen. Das Recht zu ordentlichen Kündigung des Mietverhältnisses können Sie nur unter den Voraussetzungen des § 573 BGB erklären. Für Sie gilt auch die Schriftform.

Bei Unklarheiten fragen Sie nach.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und würde mich in dem Fall über Ihre Akzeptierung freuen. Andernfalls fragen Sie einfach nach.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt