So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Staemmler.
RA Staemmler
RA Staemmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  Als Rechtsanwalt berate und vertrete ich Sie u.a. auf dem Gebiet des Miet- und Wohnungseigentumrecht
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA Staemmler ist jetzt online.

Mein mieter hat jetzt bereits 4monate keine miete gezahlt.

Kundenfrage

Mein mieter hat jetzt bereits 4monate keine miete gezahlt. habe ihm gekündigt mit 2Wöchiger frist auszuziehen. Wenn er das nicht freiwillig macht,was sich auch andeutet,wie bekomme ich ihn am legalsten wege vor die türe gesetzt?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RA Staemmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie haben hier die Möglichkeit einen Räumungstitel im Rahmen einer sog. Räumungsklage zu erwirken. Hierbei wird eine Klage mit dem Ziel eingereicht, dass der Mieter zur Räumung verurteilt wird. Mit dem Urteil können Sie dann die Zwangsräumung beim Gerichtsvollzieher veranlassen.

Ein Antrag könnte dergestalt aussehen:

1. Der Beklagte wird verurteilt, die Wohnung in der _______ Straße Nr_______ ., _______ Stock, in _______, bestehend aus _______ Zimmer, Bad, Küche, Toilette, Kellerabteil Nr_______ . und Kfz-Abstellplatz _______, zu räumen und an den Kläger herauszugeben. (Bsp-Antrag für Wohnraum)

II. Die Kosten des Rechtsstreits trägt der Beklagte

III. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Die Klage muss begründet werden. Sie müssen also darlegen und ggf. beweisen warum gekündigt wurde und ab wann die Rückgabe hätte stattfinden müssen.


In der Klage kann gleichzeitig der Nutzungsausfall für die Zeit geltend gemacht werden, die der Mieter das Mietobjekt weiter nutzt.

Zuständiges Gericht ist bei Wohungen das Amtsgericht, bei Gewerbemiete das Amtsgericht bei einem Streitwert bis 4.999,99 € und das Landgericht bei einem Streitwert darüber. Bei Landgericht besteht Anwaltszwang, dh. Sie müssen sich eines Anwalts bedienen.


Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen. Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt
RA Staemmler und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Mache ich mich strafbar,wenn ich ihn am tage der abgelaufenen kündigungszeit vor die türe setze...natürlich gewaldfrei,aber dennoch bestimment!!
Auch bezogen auf die in der wohnung vorhandenen privatsachen des mieters!
Experte:  RA Staemmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie können natürlich ab dem Rückgabezeitpunkt die Räumung bzw. Rückgabe verlangen, dies ist ja Ihr gutes Recht und seine Pflicht.

Eine Strafbarkeit kommt natrülcih in Betracht, wenn Sie Gewalt anwenden. Darüber hinaus besteht die Gefahr einer Nötigung, wenn Sie den Mieter in einer verwerflichen Weise drohen. Hinsichtlich der Möbel besteht die Gefahr einer Sachbeschädigung. Wenn Sie die Wohnung gegen den Willen des Mieters betreten, machen Sie sich ggf. des Hausfriedensbruch strafbar.

Sofern Sie die Wohung gegen den Willen des Mieters räumen ohne einen Räumungstitel erwirkt zu haben, hat der Mieter sogar die Möglichkeit, im Rahmen einer einstweiligen Verfügung wieder in die Wohung zu können.

Der einzig sichere Weg, wenn eine freiwillige Räumung nicht erfolgt, ist die Räumungsklage. Wann die Rückgabe freiwillig ist, hängt auch von den o.g. Punkten (Drohung etc.) ab.

Das Mietrecht ist hier in der Tat sehr mieterfreundlich ausgestaltet. Ich hoffe ich konnte Ihnen dennoch helfen.


Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt