So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22870
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo Liebe leute Ich habe hier Ein Problem uns zwar meine

Kundenfrage

Hallo Liebe leute Ich habe hier Ein Problem uns zwar meine Frau will mich unbedient aus der wohnung raus schmeissen aber der mietvertrag läuft auf mich und mein sohn ist mit seiner freundinn bei uns nun will sie mich meinen sohn und seine freundinn raus schmeissen und der Vermieter unterstützt das noch kräftig wer kann mir bitte helfen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Weisen Sie das Auszugsverlangen des Vermieters unverzüglich zurück.

Zunächst einmal liegt schon keine wirksame Kündigung des Mietverhältnisses vor, denn diese muss zwingend schriftlich erfolgen.

Darüber hinaus würde der Vermieter Ihnen als Mieter aber auch nicht so ohne weiteres kündigen können, denn hierzu benötigt er ein besonderes Interesse im Sinne des § 573 BGB - also einen Kündigungsgrund.

Ein solcher Kündigungsgrund wäre etwa Eigenbedarf des Vermieters oder auch eine schuldhafte Verletzung mietvertraglicher Pflichten durch Sie - zum Beispiel die Nichtzahlung der Miete.

In Ihrem Fall ist kein Kündigungsgrund ersichtlich, auf den der Vermieter eine Kündigung stützen könnte. Allein der von Ihnen geschilderte Vorfall könnte eine Kündigung keinesfalls rechtfertigen.

Weisen Sie daher das Ansinnen des Vermieters unmissverständlich zurück.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Weisen Sie das Auszugsverlangen des Vermieters unverzüglich zurück.

Zunächst einmal liegt schon keine wirksame Kündigung des Mietverhältnisses vor, denn diese muss zwingend schriftlich erfolgen.

Darüber hinaus würde der Vermieter Ihnen als Mieter aber auch nicht so ohne weiteres kündigen können, denn hierzu benötigt er ein besonderes Interesse im Sinne des § 573 BGB - also einen Kündigungsgrund.

Ein solcher Kündigungsgrund wäre etwa Eigenbedarf des Vermieters oder auch eine schuldhafte Verletzung mietvertraglicher Pflichten durch Sie - zum Beispiel die Nichtzahlung der Miete.

In Ihrem Fall ist kein Kündigungsgrund ersichtlich, auf den der Vermieter eine Kündigung stützen könnte. Allein der von Ihnen geschilderte Vorfall könnte eine Kündigung keinesfalls rechtfertigen.

Weisen Sie daher das Ansinnen des Vermieters unmissverständlich zurück.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Fragen Sie gerne nach, soweit noch Klärungsbedarf besteht. Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Nach einmaliger Akzeptierung können Sie selbstverständlich jederzeit kostenfrei Folgefragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt