So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16753
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Hallo, Im Juni 2011 hat meine Verwaltung die Abrechnung für

Kundenfrage

Hallo,
Im Juni 2011 hat meine Verwaltung die Abrechnung für 2010 erstellt und an die Mieter im gleichen Monat zugesandt. Im April ist mir jedoch bei einem Mieter folgender Fehler aufgefallen. Alle Abrechnungsposten waren inhaltlich korrekt aufgeschlüsselt, nur bei der addition hat die Verwaltung den größten Posten (Heizkosten) nicht mit addiert. Dadurch ist anstatt einer Nachzahlung ein Guthaben enstanden, den ich auch im Juli dem Mieter überwiesen hatte. Ich habe jetzt den Mieter angeschrieben und die Abrechnung korrigiert und mitgeteilt, das es sich hierbei um einen Rechenfehler handelt, und Ihn gebeten die von mir zuviel bezahlte (als Guthaben) und die Nachzahlung zurückzuerstatten. Darf der Mieter diese Rückzahlung ablehnen aufgrund des $ 278 Satz 1 BGB oder muss er in diesem Fall die Anchträgliche Forderung zurückerstatten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Grundsätzlich ist es so, dass Sie nach Ablauf der Abrechenperiode ein Jahr Zeit haben, die Nebenkosten abzurechnen.

Nach diesem Zeitraum sind Sie mit Nachforderungen gegen den Mieter ausgeschlossen , es sei denn Sie hätten diesen Fehler nicht zu vertreten


Im vorliegenden Fall hat aber die Verwaltung als Ihr sog. Erfüllungsgehilfe den Fehler begangen.

Diesen Fehler müssen Sie sich zurechnen lassen.


Für Verschulden Ihres Erfüllungsgehilfen haften Sie nämlich genauso wie für eigenes Verschulden.


Sie können jedoch den Verwalter, der den Fehler begangen hat auf Schadensersatz in Anspruch nehmen



Ich hoffe, dass ich Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick verschaffen konnte

Gerne können Sie nachfragen



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Schiessl
Rechtsanwältin


wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung

danke
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen? Sehr gerne





wenn nicht bitte ich um Akzeptierung

danke