So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2243
Erfahrung:  LL.M.Eur
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

habe am 20.4 12 nebenkostenabrechnung für 2008-2010 erhalten

Kundenfrage

habe am 20.4 12 nebenkostenabrechnung für 2008-2010 erhalten da ich keine vorher erhalten habe es sind kopien habe dann eine nebenkostenerhöhung seit2010 weil da dienebenkosten zuhoch waren wie gesagt habe ich bis 20.4.2012 keine nebenkostenabrechnung erhalten jetzt soll ich das alles bezahlen.anita
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sehr geehrte Ratsuchende,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.


Der Nebenkostenabrechnung, bzw. der Nachzahlung für 2008-2010 sollten widersprechen, die Nachzahlung kann vom Vermieter nicht mehr verlangen.

Aus folgenden Gründen:

1. Eine Abrechnung kan nur für einen Zeitraum von einem Jahr gestellt werden. Dies folgt aus dem Gesetz, vgl. § 556 Abs.3 Satz 1 BGB. Dort stellt, dass der Vermieter die Abrechnung jährlich zu stellen. Der Zeitraum 2008-2010 überschreitet den Jahreszeitraum.

2. Die Abrechnung ist spätetens 1 Jahr nach Ablauf des Jahreszeitraums zu stellen, also für 2008 in 2009, 2009 in 2010 usw. Nach Ablauf des Jahreszeitraums ist einen Nachforderung ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter kann nachweisen, dass er die Verspätung nicht zu vertreten hat, vgl. § 556 Abs.3 Satz 2, 3 BGB. Der Vermieter müsste also im prozess nachweisen, dass er das Fristversäumnis nicht zu vertreten hat. Dies wird in der Regel nur schwer gelingen.


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie noch darauf hinweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Ich gehe davon aus, dass Sie die AGB's des Portalbetreibers gelesen haben und die Antwort durch akzeptieren entsprechend vergüten.

Sie akzeptieren einfach durch klicken auf den grünen AKZEPTIEREN Button.


Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

a.merkel und 4 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Verständnisfrage?

Ansonsten bitte ich die gelesene Antwort zu akzeptieren.

Beste Grüße

Anja Merkel, LL.M.
Rechtsanwältin
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Verständnisfrage?

Ansonsten bitte ich die gelesene Antwort zu akzeptieren. Eine kostenlose Rechtsberatung ist auf diesem Portal nicht möglich. Sie akzeptieren einfach durch klicken auf den grünen AKZEPTIEREN-Button.

Beste Grüße

Anja Merkel, LL.M.
Rechtsanwältin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
kann ich einen formlosen widerspruch gegen die nebenkostenabrechnung von 2008-2010 selber schreiben oder muss das ein rechtsanwalt tun oder könnten sie es schreiben
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
kann ich einen formlosen widerspruch gegen die nebenkostenabrechnung von 2008-2010 selber schreiben oder muss das ein rechtsanwalt tun oder könnten sie es schreiben anita
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Dies können selbst tun. Es besteht keine Pflicht ein anwaltliches Schreiben zu verfassen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich weiss nicht ob ich denn widerspruch einreichen kann oder ein anwalt
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Über dieses Portal können Sie mich leider nicht beauftragen, ein Schreiben für Sie zu verfassen. Diese Portal ist ein Erstberatungsportal. Für ein Schreiben müssten Sie mich extra mandantieren, was Ihnen separate Kosten verursachen würde. Möchten Sie mich mit einem Widerspruch beauftragen, dann schreiben Sie bitte an meine im Profil angegebene Emailadresse. Danke.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht