So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 6028
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ragrass ist jetzt online.

meine Frau ist heute aus einer Parklüke gefahren war schon

Kundenfrage

meine Frau ist heute aus einer Parklüke gefahren war schon über die helfte raus in dem momment fur gegen über aucheine Darme heraus und pakte meine frau hinten rechts die Polizei trug die Frau auf 1 ein im Unfalbericht doch beide mußten 35e bezahlen meine frau hat noch nicht gezahlt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Polizei hat beiden Beteiligten ein Bußgeld auferlegt, da beiden eine Mitschuld zugeschrieben wird. Wenn Ihre Frau noch nicht bezahlt hat, wird Sie einen schriftlichen Bußgeldbescheid erhalten und kann dann dagegen Einspruch einlegen. Dann wird in einem OWIverfahren geprüft, ob Ihre Frau einen Verkehrsverstoß begangen hat oder nicht.

Das Bußgeld muss allerdings nicht zwangsläufig bedeuten, dass die Versicherung den Schaden nicht zu 100 % reguliert. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass die gegnerische Versicherung ebenfalls von einer Mitschuld ausgeht und somit nur einen Teil des Schadens begleicht.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie bitten, sofern kein weiterer Klärungsbedarf besteht, die Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Mit freundlichen Grüssen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
der gegner hat zu erst zu gegeben das er schuld ist da sie sagte ich bin sculd ich habe sie nicht gehsen
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider gelten solche Äußerungen, die kurz nach dem Unfall getätigt werden, nicht als schulsanerkenntnis. Also insoweit macht es keinen Unterschied, ob dieses "Eingeständnis" widerrufen wurde.

Es muss davon ausgegangen werden, dass Sie Ihren Schaden bei der gegnerischen Versicherung geltend machen und die Gegenseite ihrerseits auch den Schaden meldet. Die Versicherungen werden sodann die Schuldfrage prüfen. Kann keine eindeutige Schuldzuweisung (ohne Mitschuld) erfolgen, wird die Versicherung nur anteilig regulieren. Dies kommt in der Praxis leider häufiger vor. Eine interessante Entscheidung in einem ähnlichen Fall hat das Landgericht Saarbrücken am 09.07.2010, AZ: 13 S 61/10 getroffen.

Mit freundlichen Grüssen
RA Grass


Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

besteht weiterer Klärungsbedarf ? Ansonsten darf ich um Akzeptierung und Bewertung der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht