So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26017
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mietanpassung nach § 558 BGB zum 1.05.2012 Wohnung: Villenbergstraße

Kundenfrage

Mietanpassung nach § 558 BGB zum 1.05.2012
Wohnung: Villenbergstraße in 58762 Altena
Die Wohnung wurde 1993 renoviert und mit Heizung ausgestattet, wärme gedämmt Rolladen an allen Fenstern.
Die LEG fürht einen Mietspiegel vom Hochsauerlandkreis als Grundlage an. Stand 1.01.2011
Baualtersklasse: 1971 - 1974 ist aber Baujahr 1963
Lageklasse: mittel
Ausstattungsklasse: mit Heizung, Bad und WC
Der Basiswert lt. Mietspiegel bis zu 4,56 €
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Vermieter kann einen Mietspiegel nur dann verwenden, wenn er für Ihre Gemeinde, also hier Altena Geltung hat.

Hat der Mietspiegel für Ihre Gemeinde keine Geltung so muss der Vermieter die Mieterhöhung anders begründen. Dies kann durch die Benennung von 3 Vergleichswohnungen, die Erstellung eines Mietgutachtens oder die Benennung einer Mietdatenbank erfolgen.

Insoweit wäre die Mieterhöhung unwirksam und zu beanstanden.

Ausnahmsweise kann ein Mietspiegel der Nachbargemeinde herangezogen werden, wenn die beiden Gemeinden miteinander vergleichbar sind.

Eine solche Vergleichbarkeit haben Sie nur dann, wenn die Gemeinden in Größe und Struktur übereinstimmen.

Daneben müsste auch der Mietspiegel korrekt angewendet werden.

Das bedeutet, die im Mietspiegel genannten Anforderungen müssen vom Vermieter korrekt wiedergegeben werden, wenn der Vermieter die falsche Baualtersklasse benennt und dies Auswirkungen auf den Basiswert hat, dann ist das Erhöhungsverlangen des Vermieters ebenso zu beanstanden.

Sie sollten daher den Vermieter anschreiben und ihm mitteilen, dass Sie hinsichtlich der Anwenbarkeit des Mietspiegels bedenken haben und zudem der Mieterhöhung aufgrund falscher Angaben nicht korrekt ermittelt wurde. Aus diesem Grund beanstanden Sie die Mieterhöhung.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht