So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26214
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

ich habe einen zeitmietvertrag mit kaufoption zum 01.04.2012

Kundenfrage

ich habe einen zeitmietvertrag mit kaufoption zum 01.04.2012 abgeschlossen die erste miete wurde schon bezahlt. jetzt stellt sich die gute frau dumm und sagt sie weiß nichts davon weil sie einen käufer gefunden hat der mehr geld zahlt und vor allem gleich zahlt, welche rechte habe ich.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Haben Sie den Mietvertrag schriftlich geschlossen?

Wurde die Kaufoption notariell beurkundet?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
der mietvertrag wurde schriftlich geschlossen und d. kaufoption wurde nicht beurkundet, da d. dame nicht zum notartermin kam.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nach der Ansicht des Bundesgerichtshofs muss Optionsvertrag notariell beurkundet werden,

Der Optionsvertrag ist daher leider in jedem Falle nichtig. Das bedeutet, Sie können aus diesem Optionsvertrag leider keine Rechte geltend machen.

Der geschlossene Mietvertrag ist jedoch wirksam.

Aus diesem Grund haben Sie einen Anspruch auf Überlassung der Mietsache aus dem geschlossenen Mietvertrag. An diesem Anspruch ändert auch ein Verkauf des Mietobjekts nichts, da nach § 566 BGB der Verkauf des Mietobjekts den Mietvertrag nicht bricht.

Soweit Ihnen aufgrund des des Optionsvertrags ein Schaden entstanden ist, so können Sie diesen ebenso ersetzt verlangen.

Ersetzt wird Ihnen dabei der sogenannte Vertrauensschaden. Das bedeutet, Sie werden so gestellt, als hätten Sie nicht auf die Wirksamkeit des Optionsvertrages vertraut. Als Schaden können Sie daher Geltend machen: Vergebliche Finanzierungskosten (Abschlussgebühr, Vorfälligkeitsentschädigung), Umzugskosten, ...


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht