So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16767
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Am 1.5.2012 wird laut Mietvertrag unser Praxismietvertrag als

Kundenfrage

Am 1.5.2012 wird laut Mietvertrag unser Praxismietvertrag als Arzt beginnen.
Nun haben wir plötzlich vom Vermieter die Nachricht erhalten, daß liquide Mittel für die Baufortsetzung fehlen und wir entweder eine Zahlung von 50000€ leisten sollen oder den Mietvertrag mit Erhöhung des Mietpreises um 30% akzeptieren sollen. Sonst würde der Vermieter die Insolvenz anmelden und den Praxisaufbau einstellen. Zeit wird uns bis Donnerstag, den 4.Mai gegeben
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Verträge müssen eingehalten werden

Das ist einer der Grundsätze des deutschen Rechts, ebenso wie der, dass man Geld zu haben hat.

Der Vermieter bleibt also grundsätzlich verpflichtet, den Vertrag einzuhalten.

Sie können auf der Einhaltung des Vertrags bestehen und, wenn der Bau nicht fortgeführt wird, Schadensersatz verlangen, dafür, dass Ihnen Gewinn entgeht.

Es ist hier die Frage, ob sein Liquiditätsengpass nicht auf andere Weise beseitigt werden kann.

Zudem ist die Option mehr Geld oder keine Praxis schon fast in den Bereich der Nötigung einzuordnen.


Da es um sehr viel geht würde ich Ihnen empfehlen, sich so schnell als möglich an einen Kollegen vor Ort zu wenden , der Ihnen bei der Lösung dieser Situation behilflich ist.



Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte

Gerne können Sie nachfragen


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin


wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptieurng

danke








Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Welche juristischen Entscheidungen treffen Sie in so einer Situation?
Liebe Frau Schiessl
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bitte Sie freundlichst meine letzte Frage zu beantworten.
Dr.H.Büttner
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Ich bitte um eine konkrete Handlungsempfehlung, welche deutlich über die Empfehlung, einen Anwalt der Umgebung zu kontaktieren hinausgeht.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


der Fall ist so komplex, dass ich mich erst einmal mit dem Vermieter in Verbindung setzen würde, um zu eruieren was dahinter steckt.

Ich würde ein freundliches aber sehr bestimmtes Schreiben an ihn senden und ihn erst einmal darauf hinweisen, dass er verpflichtet ist den Vertrag zu erfüllen.


Das was er verlangt erscheint mir ja schon etwas fragwürdig.

Auch wenn Sie ihm die 50.000 jetzt geben gibt Ihnen das auch nicht die Gewähr dafür, dass er den Ausbau fortsetzt, genausowenig wie die erhöhte Miete.

Vor allem dass er jetzt damit ankommt, so kurz vor Mietbeginn ist schon etwas verdächtig.



Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich von einem Kollegen vor Ort helfen zu lassen, der kann das ganz anders angehen als ich denn ich kann nur eine juristische Vorinformation liefern, aber nciht den Vertrag durchsehen etc.


Wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um Akzeptierung

vielen Dank und alles Gute