So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo, hier meine Frage: Ich besitze ein Haus, an das ein

Kundenfrage

Hallo, hier meine Frage:
Ich besitze ein Haus, an das ein Hinterhaus angebaut ist. Das Hinterhaus gehört einem Verwandten und ist von diesem vermietet. Beide Häuser haben zusammen im Vorderhaus (meins) einen gemeinsamen Wasserzähler und im Hinterhaus einen Zwischenzähler, der Bj.
ca. 1995 ist und noch nie nachgeeicht wurde. Die Wasser- und Abwasserrechnung bekomme ich von den Stadtwerken und auch die Abschlagszahlungen (6x p.a.) müssen von mir bezahlt werden. Die Mieter des Hinterhauses zahlen die Abschlagszahlungen nicht und auch die Jahresendabrechnung, die ich in meiner Freizeit mache, wird nur nach mehrmaliger Aufforderung und monatlichem Verzug bezahlt.
Frage: Ich möchte die Abschlagszahlungen nun direkt vom Vermieter und auch die Endabrechnung stelle ich an den Vermieter. Dieser will jedoch nichts bezahlen und verweist mich zurück an seine Mieter.
1. Gegen wen habe ich Anspruch?
2. Habe ich ein Recht auf Austausch der Wasseruhr ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Ihr Anspruch besteht gegenüber dem Vermieter, denn zwischen Ihnen und dem Mieter besteht kein vertragliches Verhältnis.

Sie bilden hier eine Eigentümergemeinschaft, die intern die gemeinsamen Kosten abrechnen muss. Von daher ist Ihr Vorgehen, gegenüber dem Eigentümer/Vermieter die Kosten abzurechnen vollkommen richtig. Dieser ist im übrigen auch berechtigt, von den Mietern neben der laufenden Miete eine Betriebskostenvorauszahlung geltend zu machen.

Wenn die Eichfrist des Zwischenzählers abgelaufen ist, können Sie eine Eichung verlangen. Sollte diese ergeben, dass der Zähler ungenau ist, muss er ausgetauscht werden.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Ihr Anspruch besteht gegenüber dem Vermieter, denn zwischen Ihnen und dem Mieter besteht kein vertragliches Verhältnis.

Sie bilden hier eine Eigentümergemeinschaft, die intern die gemeinsamen Kosten abrechnen muss. Von daher ist Ihr Vorgehen, gegenüber dem Eigentümer/Vermieter die Kosten abzurechnen vollkommen richtig. Dieser ist im übrigen auch berechtigt, von den Mietern neben der laufenden Miete eine Betriebskostenvorauszahlung geltend zu machen.

Wenn die Eichfrist des Zwischenzählers abgelaufen ist, können Sie eine Eichung verlangen. Sollte diese ergeben, dass der Zähler ungenau ist, muss er ausgetauscht werden.