So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16563
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Wir haben dem Exmann meiner Frau, als wir sein wegen Eigenkonkurs

Kundenfrage

Wir haben dem Exmann meiner Frau, als wir sein wegen Eigenkonkurs zur Versteigerung ausgesetztes Haus gekauft haben, aus reiner Kulanz ein lebenslanges mietkostenfreies Wohnrecht eingeräumt. Jetzt hat er sich in einer den Wohnraum betreffend grob undankbaren Weise uns gegenüber finanziell schädigendend verhalten, so dass es schon zu anwaltlichen Auseinandersetzungen kam.
Frage: Kann man ein notariell bewilligtes lebenslanges Wohnrecht
a.) aus bestimmten Gründen, z. B. grober Undankbarkeit, rückgängig machen, oder
b.) zumindest aus gleichen Gründen ab sofort Miete verlangen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


ist das Wohnrecht im Grundbuch eingetragen ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja. Leider!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich versteh nicht, was Sie jetzt noch von mir wollen. Wann kommt endlich eine Antwort?
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Leider dauert die Beantwortung von Rechtsfragen, da dder Experte oft erst überlegen muss.


Wenn das Wohnrecht im Grundbuch eingetragen ist, haftet es dem Grundstück quasi an und ist mit diesem verbunden.


Das Wohnrecht kann mit Einwilligung des Berechtigten jederzeit gelöscht werden.

Wird die Einwilligung nicht erteilt kommt eine Rückforderung wegen groben Undankes dann in Betracht, wenn es sich um eine Schenkung handelt d.h. wenn der Überlassung keine Gegenleistung gegenübersteht, etwas ein reduizierter Kaufpreis.

§ 530 I BGB hat zur Voraussetzung, dass sich der Beschenkte durch eine schwere Verfehlung gegenüber dem Schenker des groben Undanks schuldig gemacht hat.

Ob dies in Ihrem Fall gegeben ist ist Tatfrage.


Der Widerruf ist aber nur binnen eines Jahres, nachdem der Schenker von den Voraussetzungen des Widerrufs erfahren hat zulässig.



ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte. Sehr gerne können Sie nachfragen.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin


wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akezptierung

danke
Schiessl Claudia und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was genau ist mit Schenkung gemeint. Kann man die Einräumung des Wohnrechts ohne Gegenleistung so nennen? Beziehungsweise, kann man die Schenkung aufheben, wenn die Gegenleistung nicht (mehr) erbracht wird?
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


eine Schenkung ist die Hingabe eines Vermögenswertes ohne Gegenleistung.


Die Einräumung des Wohnrechts ohne irgendeine Gegenleistung , die auch darin bestehen kann, dass der Beschenkte Ihnen für das Haus einen Preisnachlass gewährt, wäre eine Schenkung.


Wenn eine Gegenleistung in irgendeiner Art vereinbart war oder erbracht wurde liegt keine Schenkung mehr vor.

Es kommt dann darauf an , wie der Vertrag genau ausgesehen hat.






Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung

danke
Schiessl Claudia und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


Sie haben aus Versehen zweimal akzeptiert-

Ich melde es gleich dann bekommen Sie die Überzahlung zurück

Vielen Dank für den Bonus
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

O.K, vielen Dank! Ich komme vielleicht später noch mal auf das Thema zurück.

 

Gruß Koopmann

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr gerne alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Eine Frage habe ich noch, bzw. es ist die Wiederhoplung der zu Beginn meines Kontaktes mit Ihnen unter b.) gestellte Frage: Kann man ohne weiteres, oder auch wegen groben Undanks, bei bleibendem Wohnrecht zumindest eine angemessene Miete verlangen? Immerhin besteht sein Undank z. Z. eben darin uns faktische finazielle Schäden von monatlich über 200,- € zu verursachen, mit denen ein Kredit unsererseits bedient werden muss. Da diese Frage schon gestellt war und Sie mir diese m. W. noch nicht klar beantwortet haben, bitte ich um kostenlose Antwort.

Lebenslanges Wohnrecht muss ja an sich wohl nicht unbedingt kostenfreies Wohnen bedeuten, oder?

 

Vielen Dank!

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
-Sehr geehrter Fragesteller,vielen Dank für Ihren Nachtrag.Ein lebenslanges Wohnrecht bedeutet wenn nicht etwas anderes geregelt ist, dass der Berechigte sein Leben lang kostenlos dort wohnen kann.Das Verlangen einer Miet käme einem Widerruf der Schenkung gleich, die auch wegen groben Undanks erfolgen kann.Slebstverständlich war diese Nachfrage kostenlos
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank!

 

 

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gerne!

Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht