So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Guten Tag.. besteht die möglichkeit aus einem mietvertrag rauszukommen,

Kundenfrage

Guten Tag.. besteht die möglichkeit aus einem mietvertrag rauszukommen, obwohl eine kündigungsfrist im mietvertrag geschlossen wurde??.. mein problem ist folgendes.. die wände in meiner wohnung bekommen risse, die heizung im zimmer meiner vier jährigen tochter ist defekt, in der küche eine verschmorte stromleitung, einige steckdose sind auch defektt und zu guter letz, klingelt alle drei wochen mein nachbar nach 20 uhr bei mir sturm weil er alkoholisiert ist..
vielen dank..

mfg danielaa standke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Standke,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:




Wie Sie richtig erkannt haben können sie zunächst ordentlich unter Einhaltung der vertraglichen ansonsten der gesetzlichen (drei Monate) Kündigungsfrist ordentlich kündigen.

 

Unter bestimmten Voraussetzungen können sie auch außerordentlich und fristlos kündigen.


Dieses würde voraussetzen, dass ein wichtiger Grund vorliegt der aus der Risikosphäre des Vermieters liegt.

 

Eine sofortige außerordentliche fristlose Kündigung ist aber nur in absoluten Ausnahmefällen möglich.

 

Grundsätzlich müssen sie vorher dem Vermieter eine Abmahnung zukommen lassen. Sie müssen also grundsätzlich den Mieter nachweisbar auffordern, die bestimmten konkreten Mängel abzustellen und für den Fall der Wiederholung oder der Verweigerung ankündigen, dass sie außerordentlich kündigen werden.

 

Erst dann im Fall der nachhaltigen Verweigerung beziehungsweise eines erfolglosen Fristablaufs oder eines Wiederholungsfall dürften sie grundsätzlich außerordentlich fristlos kündigen.

 

Bezüglich der Mängel in der Wohnung sollten sie dem Vermieter eine angemessene Frist (etwa 14 Tage) zur Behebung der Mängel setzen und zwar nachweisbar (per Einschreiben).

 

Für den Fall des erfolglosen Fristablaufs sollten sie ankündigen, dass sie den Vertrag außerordentlich kündigen werden.

 

Bezüglich ihres Nachbarn sollten Sie Ihren Vermieter auffordern, dass dieser seinerseits den Mieter zur Unterlassung auffordert beziehungsweise abmahnt.

 

Hier könnten sie auch selber rechtlich gegen den Nachbarn vorgehen.

 

Aufgrund der Mängel können sie und sollten Sie auch ab sofort schriftlich in dem gleichen Schreiben die Miete mindern.

 

Meiner Einschätzung nach wäre hier eine Mietminderung im Bereich von mindestens 20-30 % gerechtfertigt.

 

Sie sollten also wie oben beschrieben vorgehen.

 

Sollte der Vermieter die Frist erfolglos ablaufen lassen, wäre der Weg für eine außerordentliche Kündigung grundsätzlich frei.

 

Zusätzlich könnten sie nach erfolglosem Fristablauf auch einen Fachanwalt für Mietrecht vor OrtMit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragen.

 

Nach erfolglosem Fristablauf oder vollständiger Verweigerung hätte nämlich grundsätzlich der Vermieter ihre Rechtsanwaltskosten als Verzugsschaden gemäß §§ 280,286 BGB zu erstatten.

 

Weiterhin bestünde auch die Möglichkeit, einen Aufhebungsvertrag in Bezug auf das Mietverhältnis mit dem Vermieter abzuschließen. Hierzu müsste der Vermieter einverstanden sein, sie könnten und sollten dieses aber im Vorfeld einer Kündigung unbedingt ansprechen.

 

Sollte der Vermieter hiermit nicht einverstanden sein, sollten sie wie oben bereits mitgeteilt den Vermieter unter Fristsetzung auffordern/abmahnen und gleichzeitig hilfsweise ordentlich kündigen.

 

Die hilfsweise Kündigung ist wichitg, damit Sie für den Fall der Fälle zumindest die gesetzliche bzw. vertragliche Kündigungsfrist gewahrt hätten.

 

Um es also noch einmal zusammenzufassen:

 

Vor Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist kommen Sie grundsätzlich nur über einen Aufhebungsvertrag (mit Zustimmung/Einverständnis des Vermieters) oder über eine außerordentliche fristlose Kündigung (nach einer erfolglosen Abmahnung) aus dem Mietvertrag heraus.

 


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochabend!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt








Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht