So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Ich war bis 30.06.2008 Hauptmieter einer Gewerbefläche, hatte

Kundenfrage

Ich war bis 30.06.2008 Hauptmieter einer Gewerbefläche, hatte diese untervermietet. der Untermieter zahlte die Miete nicht, für die ich beim Vermieter als Hauptmieter aufzukommen habe. Nach Beendigung des Mietvertrages wurde ich aufgefordert das Mietobjekt zu räumen, bis auf Gatraumfenster , Restauranteingangstür, WC - Innentüren, Notausgangstür und eine original bayerische Holzkalkendecke.
Die Begründung des Vermieters lautete, er wolle bis zu einer entgültigen Entscheidung über die weitere Nutzung des Objektes, dieses nicht wie eine Ruine aussehen lassen.
Im April 2010 bekam ich vom ehemaligen Vermieter die Information, das ich die Eingangstür und die Fenster ausbauen könne, da neue Außenfassaden eingebaut werden. Beim Ausbau der angegebenen Sachen, bemerkte ich, dass die bayerische Holzbalkendecke ausgebaut und verschwunden war. Auf Nachfrage konnte oder wollte mir der ehemalige Vermieter keine Antwort geben und verweigert nunmehr auch noch die Herausgabe der WC - Innentüren und der Notausgangstür, mit der Begründung mein Anspruch wäre verjährt.
Ist das der Fall ? auch wenn ich zum erstmaligen Zeitpunkt aus Gründen, die ich nicht zu vertreten hatte nicht ausbauen konnte ? und zum zweiten, ist die restliche Gewerbemietzahlung aus 2008 ebenfalls verjährt ?
Und als letzte Frage, habe ich die Möglichkeit einer Verrechnung mit den mir nicht gewährten Ausbau meines Eigentums gegen die eventuelle Restmietzahlung.

M.f.G.
K. Helmbrecht
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Wenn die Übergabe der Räumlichkeiten bereits im Jahre 2008 erfolgt ist, so dürfte sowohl Ihr Anspruch auf Ausbau der Türen, als auch die Gewerbemietzahlung aus dem Jahr 2008 zwischenzeitlich verjährt sein.

Die Ansprüche unterliegen der regelmäßigen Verjährung von 3 Jahren. Der Beginn der Verjährung war am 31.12.2008 und somit ist Verjährung mit dem 31.12.2011 eingetreten.

Wenn der Vermieter die restlichen Mietzahlungen aus 2008 bereits durch Vollstreckungsbescheid oder Urteil hat titulieren lassen, so können Sei aber noch die Aufrechnung mit Ihren Schadensersatzansprüchen für die Türen entgegenhalten. Die Ansprüche standen sich innerhalb der Verjährung aufrechenbar gegenüber.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der ehemalige Vermieter hat weder die restlichen Mietzahlungen titulieren lassen, noch durch einen Vollstreckungsbescheid sichern lassen.

Besteht damit eine Verjährung der Miketzahlung Ja / nein

Ist die Verjährung der auszubauenden Sachen auch eingetreten, wenn der Vermieter
die Möglichkeit des Ausbaus durch mich nicht zugelassen hat ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

die ausstehenden Mieten aus 2008 sind in Ihrem Fall verjährt.

Ja auch die Ausbauten sind leider verjährt. Sie hätten den Vermieter innrehalb der Verjährungsfrist auf die Möglichkeit zum Ausbau verklagen müssen.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

Sie haben meine Antwort inzwischen gelesen. Haben Sie hierzu noch Fragen? Sollte dies nicht der Fall sein akzeptieren Sie bitte meine Antwort. Dankeschön.