So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe heute ein Schreiben

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe heute ein Schreiben von dem Anwalt meiner Vermieterin erhalten, in dem ich eine fristlose Kündigung bekommen habe.
Der Kündigung wird auf die §§543, 569 Abs. 3 BGB gestützt, da 2 Monatsmieten vom Januar und Februar nicht eingegangen sind.
Über den Zahlungserzug im Januar habe ich meine Vermieterin allerdings informiert und wollte jeweils im Februar März und April zuzuüglich zur Miete noch den Betrag vom Januar in 3 Raten überweisen.
Da ich allerdings meinen Lohn erst bis zum 10. nächsten Monats erhalte bin ich natürlich noch nicht in der Lage gewesen die Miete für Februar zu überweisen.

Jetzt bräuchte ich Ihren Rat, was ich jetzt tun soll.


Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Die fristlose Kündigung des Mietverhältnisses wird dann hinfällig, wenn Sie binnen 2 Monaten ab Zustellung der Räumungsklage die ausstehenden Mieten an die Vermieterin überweisen.

Sie sind also nicht gezwungen freiwillig zum angegebenen Zeitpunkt die Wohnung zu räumen.

Wenn es Ihnen möglich ist, sollten Sie die beiden Mieten so schnell als möglich zur Anweisung bringen. Sie können hier auch ggf. einen Antrag auf ein Darlehen beim Sozialamt beantragen. Dort müssen Sie dann die fristlose Kündigung vorlegen.

Teilen Sie dem Anwalt mit, dass Sie beabsichtigen, die ausstehenden Mieten kurzfristig zum Ausgleich zu bringen und bestehen Sie auf der Fortsetzung des Mietverhlätnisses.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Anwalt meiner Vermieterin hat in seinem Schreiben allerdings erwähnt, dass er einer
stillschweigenden Verlängerung gemäß § 545 bereits jetzt widerspricht. Was bedeutet diea genau?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der § 545 BGB ist wirkungslos, wenn Sie den Ausgleich der Rückstände innerhalb der genannten Frist vornehmen und die Kündigung damit wirkungslos wird.

Der § 545 BGB soll bewirken, dass ein Verbleiben des Mieters in der Wohnung nicht zur stillschweigenden Verlängerung des Vertrages trotz wirksamer Kündigung.

Da die Kündigung aber bei Ausgleich des Rückstandes rückwirkend unwirksam wird, greift § 545 BGB dann nicht.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?