So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Mein Mieter hat das Mietverhältnis frist und formgerecht zum

Kundenfrage

Mein Mieter hat das Mietverhältnis frist und formgerecht zum 28.2.2012 gekündigt. Jedoch zahlt er die Jan.und Feb.2012 Miete nicht mehr, mit dem Ziel, diese mit der Kaution zu verrechnen. Das dies nicht rechtens ist, ist mir und meinem Mieter voll bewußt. Trotzdem geht er diesen Weg. Ich rechnete damit, dass nach einer vertragsgerechten Übergabe ein Betrag von ca. 500,- Euro offen bleibt, der über die Kaution hinaus nicht abedeckt sein wir. Gibt es eine Möglichkeit, dass meine Positon stärkt (z.B. Mieterpfandrecht, mit welchen notwendigen Schritten?)

Ich freue mich auf die Beantwortung o.g. Frage im Rahmen meiner justanswer-flatrate.
Als beratender Anwalt scheidet RASchwerin aus.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Da schon 2 Mieten ausstehen, könnten Sie ihm fristlos kündigen.

Auf jeden Fall muss er die Miete zahlen, sodass Sie diese auch einklagen können.

Eine Verrechnung mit der Kaution ist nicht zulässig.

Fordern Sie ihn schriftlich letztmailig auf und kündigen ansonsten fristlos.

Dann wäre umgehend Räumungsklage und Zahlungsklage zu erheben.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo RA Schwerin, ich habe gebeten, dass nicht ein RA Schwerin meine Frage beantwortet, da ich schon Erfahrung gemacht habe, dass die Beantwortung nicht besonders sind. Auch diesmal habe ich wiederum den gleichen Eindruck. Wenn Sie den Text richtig lesen würden, hat der Mieter schon gekündigt, desshalb brauche ich diesen nicht zu kündigen. Bitte geben Sie die Frage an JUSTANSWER zurück, an einen Kollegen, der mir hierzu eine qualifizierte Anwort geben kann.

Gruß (von Moderation entfernt)

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bin nicht RA Schwerin, bitte beachten Sie dies.

Ich weiß, dass der Mieter schon gekündigt hat.

Dennoch steht Ihnen das Recht zu, bei ausbleibender Mietzahlung, Ihrerseits fristlos zu kündigen und den Mieter somit eher aus der Wohnung zu bekommen.

Ich hoffe, dass soweit alles deutlich geworden ist, ansonsten stellen Sie gern Nachfragen, die ich dann beantworten werde.

Mit besten Grüßen

Ulrike J. Schwerin
Rechtsanwältin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Der Mieter hat schon gekündigt, brauche ich also nicht mehr. Der Mieter packt schon seine Sachen und ist derzeit im Umzug, brauch auch sopmit keinen Rechtsweg zu Räumung einschlagen. Wie soll auch bei unserer Justiz in den nächsten 3 Wochen soetwas funktionieren. Bitte realistische Vorschläge und nicht Schulbuch. Meine Frage war bzgl. Mieterpfandrecht und die schnellstmögliche richtige Abwicklung hierzu.
Experte:  hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

das Vermieterpfandrecht entsteht von Gesetzes wegen an den in Wohnung verbrachten Gegenständen, die sich im Eigentum des Mieters befinden. Eine ausdrückliche Geltendmachung ist daher nicht erforderlich.

Allerdings ist das Vermieterpfandrecht nach § 811 ZPO dahingehend beschränkt, dass sich das Pfandrecht nur auf unpfänbare Gegenstände bezieht. Haben Sie Kenntnis von Gegenständen des Mieters, wie z.B. eine Fahrrad, Gegenstände die doppelt vorhanden sind, wie z.B: ein zweiter Fernseher, Schmuck oder eine wertvolle Sammlung fordern Sie den Mieter schriftlich auf, dass sich das Vermieterpfandrecht auf diese Gegenstände erstreckt.

Zwar können Sie den Mieter nicht daran hindern, z.B. durch Austauschen eines Schlosses, die Gegenstände nicht aus der gemieteteten Wohnung zu bringen, jedoch macht sich der Mieter dann nach § 289 StGB strafbar.

Sollte ein Gegenstand doch in der Wohnung verbleiben, erfolgt die Verwertung durch öffentliche Versteigerung.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe für eine Nachfrage gerne zur Verfügung.

Mit besten Grüßen


RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung: Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
RASchroeter und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht