So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26343
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo wollte fragen was ich machen kann da ich in einem 6 familien

Kundenfrage

hallo wollte fragen was ich machen kann da ich in einem 6 familien haus lebe und der mieter über mir seit der geburt seines sohnes jeden tag höllen lärm macht das sogar unsere 12 jährige tochter nicht schlafen kann und der lärm bis weit nach 22 uhr geht und ich ihn auch schon ein paar mal gebeten habe doch leise zu sein aber das ist ihm egal!!!!!!!!!was kann ich noch machen????????????
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Worin genau besteht der Lärm? Kindergeschrei?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
der lärm besteht aus trampeln,geschrei,rum gelaufe,gehüpfe von dem kind den eltern und wenn besuch da ist ist es noch schlimmer
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
was kann ich dagegen machen da es jetzt schon seit eineinhalb jahren so geht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Zwar müssen Sie Kinderlärm grundsätzlich hinnehmen.


ABER:

Keinesfalls darf jedoch der hiervon ausgehende Lärm zu einer groben Störung der übrigen Hausbewohner führen. Insbesondere müssen die vereinbarten Ruhezeiten - mittags von 13 Uhr bis 15 Uhr und abends ab 22 Uhr bis zum nächsten Morgen um 7 Uhr - eingehalten werden.

Sie müssen sich insoweit an den Vermieter Ihres Nachbarn wenden und diesen von der Lärmbelästigung Ihres Nachbarn in Kenntnis setzen und diesen auffordern den Nachbarn abzumahnen und zur Unterlassung zu verpflichten. Sofern Sie selbst Mieter sind können Sie nach allgemeiner Ansicht die Miete wegen Kinderlärm allein nicht mindern. Soweit es sich um eine Lärmbelästigung durch die Eltern handeln so ist eine Mietminderung von etwa 10% der Bruttomiete angemessen. Dies wird auch Ihren Vermieter dazu bringen, sich an den Vermieter Ihrer Nachbarn zu wenden.

Natürlich haben Sie nach § 1004 BGB analog auch selbst einen Unterlassungsanspruch gegen Ihre Nachbarn die von Ihnen genannten Lärmbelästigungen innerhalb der Ruhezeiten zu unterlassen. Diesen Unterlassungsanspruch können Sie, sollte Sie der Nachbar weiterhin ignorieren auch gerichtlich durchsetzen. Der Nachbar wird dann durch Ordnungsgeld beziehungsweise Ordnungshaft gezwungen derartige Belästigungen zukünftig zu unterlassen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht