So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26864
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir haben eine Räumungsklage wegen hoher Mietschulden. Darf

Kundenfrage

Wir haben eine Räumungsklage wegen hoher Mietschulden. Darf nun der Gerichtsvollzieher ohne Vorankündigung bei uns die Wohungs Zwangsräumen? Wir haben auch seit September 11 keine Vertragsverlängerung mehr. Wir sind an der Misere nicht Schuld, können es belegen, aber niemand hat uns geglaubt. Kann man den Fall jetzt auch noch wieder aufrollen lassen? Wir haben bislang, so komisch es klingen mag, keinen Anwalt gefunden, der uns wirklich vertreten hat. Oder muß er sich in jedem Fall, auch in unserem Fall, ankündigen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Gerichtsvollzieher wird sich in jedem Falle vor der Zwangsräumung bei Ihnen melden.

Dies mindestens 14 Tage vorher, wahrscheinlich aber 4 Wochen vor der Zwangsräumung.

Wenn die Berufungseinlegungsfrist am 27.01.2012 abgelaufen ist, dann haben Sie leider keine Möglichkeit mehr den Fall aufzurollen.

Sie haben lediglich noch die Möglichkeit nach § 765a ZPO Vollstreckungsschutz gegen die Räumung des Gerichtsvollziehers beim Amtsgericht zu beantragen.

Damit können Sie eine Verlängerung der Räumungsfrist erreichen zum Beispiel bis Sie Ihre neue Wohnung beziehen können.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Konnte nicht weiterschreiben,weil kein Platz mehr.Wollte noch wissen,muß ich den 1.Anwalt für überhaupt nichts tun bezahlen?Vermieter sagte uns,morgen 30.1.12 wird geräumt durch Gerichtsvollzieher.Haben aber doch noch keinen Bescheid.Wir sind total ratlos.Neue Wohnung können wir erst am 1-15.3.beziehen,da noch nicht frei.Das war's.Ich danke XXXXX XXXXX für die verlängerte Frage und deren Antwort.Gruß Frau Schröder
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Gerichtsvollzieher kündigt sich in jedem Falle an.

Sie sollten jedoch in jedem Falle dann beim Amtsgericht morgen einen Vollstreckungsschutzantrag stellen und dem Gericht den neuen Mietvertrag in Vorlage bringen. teilen Sie dem Gericht mit, dass Sie die neue Wohnung erst im März beziehen können. Das Gericht wird dann die Vollstreckung vorübergehend bis März einstellen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die Antworten.Hoffe,es klappt.Werde Ihren Rat mit der Möglichkeit nach §765aZPO Vollstreckungsschutz sofort beantragen.Gruß
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte gern geschehen!!