So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten Morgen. Unser Vermieter hat uns gestern die Kündigung

Kundenfrage

Guten Morgen. Unser Vermieter hat uns gestern die Kündigung der Wohnung wegen Eigenbedarf ins Postfach geschmiessen. Der Schock ist groß, schlimmer noch, das wir in 3 Monaten hier raus müssen, ich im 7. Monat schwanger bin, bereits eine kleine Tochter habe, wir im 3. Stock ohne Aufzug wohnen und mein Mann vor der Geburt unseres Kindes absolut keinen Urlaubsanspruch hat ( wurde so vereinbart...was auch o.k. ist). Wie soll ich als hochschwangere Frau den Umzug bzw die Vorbereitungen erledigen?? Mein Mann arbeitet inkl Wochenenden bis ca 18 Uhr!!! Freunde und Bekannte sowie Familie hab ich hier kaum...Was soll ich tun?? Habe ich einen Anspruch auf ein Umzugsunternehmen, den mein Vermieter zahlen muss???? oder kann ich sonstige Entschädigung, Gegenleistung etc verlangen??? Bitte Bitte Bitte helfen Sie mir!!!!!! Gruß
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Sie sollten unverzüglich schriftlich und nachweislich per eingeschriebenen Brief der Kündigung gem. § 574 BGB wegen unzumutbarer Härte widersprechen.

Nach der Rechtsprechung ist anerkannt, dass eine fortgeschrittene Schwangerschaft eine unzumutbare Härte darstellt.

Der Widerspruch gegen die Kündigung ist von allen Mietparteien zu unterschreiben und spätestens 2 Monate vor Ablauf der Kündigungsfrist dem Vermieter zuzustellen.

Alleine Ihre fortgeschrittene Schwangerschaft reicht hier aus, um die Kündigung zu verhindern.

Wenn der Vermieter dennoch auf die Kündigung besteht, nehmen Sie sich einen Anwalt vor Ort. Bei großem Interesse des Vermieters an einer zeitnahen Beendigung des Mietverhältnisses, sind Vermieter oftmals bereit, ein Umzugsunternehmen oder auch eine Abfindung zu bezahlen. Hier müssen Sie dann in die Verhandlungen eintreten.
troesemeier und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen und vielen Dank für Ihre schnelle Antwort...bin echt fertig!!!!

Habe mit meinem Ehemann die ganze Nacht überlegt..und gegrübelt...und im Endeffekt würde ich hier auch nicht wohnen bleiben wollen wenn unser " sehr unfreundlicher und aroganter " Vermieter mit im Haus wohnt....zu mal es hier auch nur ein 2 Familien Häuschen ist...und Eigenbedarf ja nur besteht, weil er seit Jahren seine Ehefrau betrügt und das alles aufgeflogen ist.Tatsache ist, wir , alle Mieter, und der Vermieter haben seitdem wir hier wohnen ( 2 Jahre ) nie ein gutes Verhältnis gehabt. Vor 2 Jahren, hatten wir vorerst jediglich Kontakt zu seiner freundlichen Ehefrau....

Also: Wir würden umziehen. Nur wenn er die Renovierungskosten und vor allem ein Umzugunternehmen bezahlt!!!!!

Kann ich das verlangen??? ist das rechtens??

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das können Sie vorliegend durchaus verlangen und sollten dies gleich in den Widerspruch hineinformulieren.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen und vielen Dank für Ihre schnelle Antwort...bin echt fertig!!!!

Hbe mit meinem Ehemann die ganze Nacht überlegt..und gegrübelt...und im Endeffekt würde ich hier auch nicht wohnen bleiben wollen wenn unser " sehr unfreundlicher und aroganter " Vermieter mit im Haus wohnt....zu mal es hier auch nur ein 2 Familien Häuschen ist...und Eigenbedarf ja nur besteht, weil er seit Jahren seine Ehefrau betrügt und das alles aufgeflogen ist.Tatsache ist, wir , alle Mieter, und der Vermieter haben seitdem wir hier wohnen ( 2 Jahre ) nie ein gutes Verhältnis gehabt. Vor 2 Jahren, hatten wir vorerst jediglich Kontakt zu seiner freundlichen Ehefrau....

Also: Wir würden umziehen. Nur wenn er die Renovierungskosten und vor allem ein Umzugunternehmen bezahlt!!!!!

Kann ich das verlangen??? ist das rechtens??

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Das sollte nicht passieren, das sie eine antwort 3 ml bekommen..

Ich danke XXXXX XXXXX herzlich...dann such ich mir mal nen anwalt..

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kein Problem.

Alles Gute.