So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Hallo und guten Morgen Ich muss meine Fragen etwas anders

Kundenfrage

Hallo und guten Morgen
Ich muss meine Fragen etwas anders ausdrücken.

Ich bin bei einem Grossvermieter in einer seiner Firmen beschäftigt,mit separatem Arbeitsvertrag.
Dieser,mein Chef,ist auch Vermieter einer grossen Immobilien Verwaltungs GmbH,in der ich früher als Hausmeister mal tätig war.(kein offizieller Arbeitsvertrag in dieser Firma Immob.Verw.Gmbh dieses Vermieters).
Nun,auf Grund der schlechten Vermietung über einen anderen Immobilienmakler,habe ich ihm vorgeschlagen,die Vermietung in einer ordentlich angemeldeten und eingetragenen Immobilien-Makler Firma,auf meinen Namen und rechtlich getrennt ,selbst durchzuführen.
Bis jetzt ist es zu keinen Komplikationen gekommen.
Das hat 2003 begonnen.
Bei der Vermietung biete ich jedem Mieter an,im Falle von Beschwerden und Wünschen auch Meldungen an den Vermieter,das für Ihn weiterzuleiten,oder er kann es auch selbst machen.
Vom Vermieter selbst habe ich eine Telefonnummer bekommen,die ich jetzt seit über 20 Jahren habe,die seiner Immobilien-Verwaltung zugeordnet ist und unter der er mich und alle seine Mieter mich erreichen können.
Der Vermieter hat eine eigene Immob.Verwaltung mit Baubeauftragtem,Hausmeistern,die auf seine Firma angemeldet sind,eben mit allem.
Es ist eben aber sein Wunsch,von mir über vieles informiert zu werden.
Fragen:
Macht mich dieses Telefon zu einem Hausverwalter ?????
In welches Feld stellt mich diese Situation ?????
Muss ich bei einer Rechtsklage die ordentlich erworbene Provision zurückzahlen ????
(Verträge werden durch mich allein fertiggemacht,da hier auch Zahlen Vorgaben bestehen und nicht über Preise verhandelt wird)
Was kann mir passieren,da ein Mieter bereits geklagt hat.????


mit freundlichen Grüssen
Hartmut
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung ist davon auszugehen, dass einer der Mieter auf Rückzahlung der Vermittlungsprovision klagt.Grund hierfür könnte sein, dass eine Verflechtung zwischen Makler und Vermieter/Hausverwaltung gesehen wird, die den Provionsanspruch untergehen lassen könnte bzw- zunichte machen könnte.Ist nämlich der Makler mit einer Partei des Vertrages wirtschaftlich identisch, kann er weder nachweisen noch ver­mitteln, weil er dann nicht zu einer selbständigen unabhängigen Willens­bildung in der Lage ist. Er ist nicht Dritter, sondern mit einer Partei verbunden. Die Verflechtung kann entstehen durch familiäre, gesellschaftsrechtliche oder anderweitige Verbindung. Es gilt schlicht, Interessenkollisionen zu vermeiden. Man unterscheidet in der Rechtsprechung zwischen echter und unechter Veflechtung.Eine echte Verflechtung liegt vor, wenn zwischen Makler und dem vorgesehe­nen Vertragspartner eine so enge Verbindung besteht, dass ent­weder der Wille des einen von dem eines anderen oder der Wille beider von einem Dritten bestimmt wird. Hiervon ist auszugehen, wenn der Makler an einer juristischen Person oder Personenvereinigung, die als Vermieter auftritt, in einem wirtschaftlich nicht uner­heblichen Maß beteiligt ist. Maßgeblich ist hierbei nicht die formelle gesellschaftsrecht­liche Gestaltung, sondern es ist vielmehr auf die zugrunde liegenden wirt­schaftlichen Verhältnisse abzustellen.Die unechte Verflechtung oder der institutionalisierte Interessenkonflikt ist gegeben, wenn die Verbindung des Maklers, ohne dass ein Beherrschungsverhältnis vorliegt, derart ist, dass sich der Makler in einem Interessenkonflikt befindet, der ihn zur sachgemäßen Wahrnehmung der Interessen seines Auftraggebers ungeeignet er­scheinen lässt. Die Abgrenzung ist im Einzefall schwierig.