So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

meine mutter lebt in einem haus betreutes wohnen, nach ständigen

Kundenfrage

meine mutter lebt in einem haus betreutes wohnen, nach ständigen schlamperein im haus, schlechter betreuung bei der sie vor zwei wochen erneut ins krankenhaus (oberschenkelhalsbruch)mußte,hatte ich versucht mit der chefin uns auf eine frühe kündigung des mietvertrages zu einigen wurde abgelehnt und auf den mietvertrag verwiesen den habe ich vorliegen und unter mietzeit eingetragen ist mietverhältnis beginnt am 01.08.09 und wird auf lebenszeit des mieters geschlossen.
darunter steht kündigung sind die gesetzlichen bestimmungen maßgebend kündigungen zum 31.12.sind ausgeschlossen
meine frage wäre wie schnell komm ich aus dem vertrag
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

aufgrund Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass jedenfalls mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Monaten gekündigt werden kann.

Sie können jetzt noch zum 31.03.2012 das Mietverhältnis beenden. Die Kündigung muss spätestens am 04.01.2012 dem Vermieter zugehen.

Hierneben käme gegebenenfalls auch noch eine fristlose Kündigung in Frage. Diese müsste aber den Anforderungen des § 543 BGB genügen. Hierfür müsste insbesondere ein wichtiger Grund vorliegen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Besteht der wichtige Grund in der Verletzung einer Pflicht aus dem Mietvertrag, so ist die Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten angemessenen Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulässig.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.



Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

aufgrund Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass jedenfalls mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Monaten gekündigt werden kann.

Sie können jetzt noch zum 31.03.2012 das Mietverhältnis beenden. Die Kündigung muss spätestens am 04.01.2012 dem Vermieter zugehen.

Hierneben käme gegebenenfalls auch noch eine fristlose Kündigung in Frage. Diese müsste aber den Anforderungen des § 543 BGB genügen. Hierfür müsste insbesondere ein wichtiger Grund vorliegen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Besteht der wichtige Grund in der Verletzung einer Pflicht aus dem Mietvertrag, so ist die Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten angemessenen Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulässig.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht