So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26839
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Langjährige Mieterin kommt nach Krankenhausaufenthalt direkt

Kundenfrage

Langjährige Mieterin kommt nach Krankenhausaufenthalt direkt aus Krankenhaus ins Pflegeheim.Tochter kündigt Mietverhältnis im Namen der Mutter per Einschreiben fristlos -ohne dementsprechende Vollmacht.Wohnung wurde bereits geräumt von Tochter.
Muss Vermieter dieser fristlosen Kündigung widersprechen oder ist die Kündigung aufgrund
fehlender Vollmacht - und auch aufgrund der falschen Frist (fristlos) auch ohne
Widerspruch des Vermieters unwirksam
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit die Tochter ohne Vollmacht gekündigt hat, so ist die Kündigung nur dann unwirksam, wenn sie nicht unverzüglich zurückgewiesen wird. Unverzüglich bedeutet innerhalb von 2 Wochen.

Also der Vermieter muss der Kündigung der vollmachtlosen Tochter widersprechen. Die Tochter muss daraufhin erneut unter Beifügung einer Vollmacht kündigen.

Natürlich muss auf die Kündigungsfrist von 3 Monaten von Mieterseite eingehalten werden. Allein die Tatsache, dass die Mieterin ins Pflegeheim muss stellt keinen Grund für eine fristlose Kündigung dar. Die Erkrankung fällt allein in den Risikobereich der Mieterin.

Allein wird eine fristlose Kündigung nicht deshalb unwirksam, weil eine falsche Kündigungsfrist genannt ist. Die Kündigung wird dann lediglich umgedeutet in eine Kündigung mit ordnungsgemäßer Frist (die Frage der vollmachtlosen Kündigung einmal außer Acht gelassen).

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die schnelle Antwort. Ist es , für einen gültigen Widerspruch, ausreichend
folgenden unten aufgeführten Text zu senden- oder müssen Gründe des Widerspruches genannt werden?

Ihre fristlose Kündigung der Wohnung XXXXXXstr.XXX vom 19.12.2011 Mietvertrag mit Eheleute XXXXXX

Sehr geehrte Frau XXXX,

Sie haben am 19.12.2011 den Wohnraummietvertrag der Eheleute XXXXX für die Wohnung - XXXXXX, X. XXXXgeschoss- gekündigt.

Dieser von Ihnen ausgesprochenen fristlosen Kündigung widerspreche ich hiermit.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Formulieren Sie bitte besser:

"Diese von Ihnen ausgesprochene fristlose Kündigung weise ich mangels Bevollmächtigung durch Frau XXX zurück."

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt