So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17009
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Fragen beziehen sich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Fragen beziehen sich auf das Mietrecht.
Ich bin selbst Vermieter und will eine Wohnung vermieten. Sie ist ab 01.01.2012 frei.
Ich habe für die Wohnung am 15.12.2011 einen Mietvertrag ab 01.01.2012 geschrieben.
Er ist von mir und dem neuen Mieter am 15.12.11 unterschrieben. Im Nachhinein stellte aber Unstimmigkeiten in der Mieterselbsauskunft sowie der Bestätigung über Mietschuldenfreiheit fest. Die Wohnungsübergabe sollte am 19.12.11 sein. Ich habe dem Mieter meine Bedenken geäußert, die er versuchte mir zu wiederlegen. Ich habe ihm gesagt, das für mich ein Vertrauenbruch ist und somit der Mietvertrag ungültig ist. Ich habe das schriftlich vorbereitet aber erhielt keine Unterschrift. Er verließ die Wohnung und meinte, das hat hier keinen Sinn mehr.
Wie muß ich mich nun verhalten?
Mit freundlichen Grüßen
Reinhard Winkler
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Da der Mieter Sie offenbar über seine Einkommensverhältnisse getäuscht hat, war Ihr Verhalten richtig.

Sie haben den Mietvertrag indirekt angefochten.

Der Mieter musste das nicht unterschreiben.

Sie können die Wohnung jetzt erneut vermieten und sollten dann von Anfang an darauf achten, dass alle Angaben des Mieters stimmen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die Antwort. Die Unstimmigkeiten beziehen sich nicht auf die Einkommensverhältnisse. Auf der Mieterselbstauskunft stand eine andere Adresse als auf seiner Lohnabrechnung vom 13.12.11. In der Bestätigung über Mietschuldenfreiheit steht eine andere Adresse die er seit 01.10.2011 bewohnt.

Die Bestätigung wurde von seiner geschiedenen Ehefrau unterschrieben und ausgefüllt. Sie hätte Ihm ein Zimmer vermietet hat.

R.Winkler

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Allerdings zeigen die unterschiedlichen Adressen ja doch irgendwo, dass der Mieter potentiell unzuverlässig ist.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke. Was ist, wenn er mir die Ummeldung seiner Wohnung jetzt bringen würde. Wenn er sich jetzt nicht mehr meldet und steht am 01.01.2012 vor der Tür - muß ich Ihn dann in die Wohnung lassen?

Ich habe noch mehr Interessenten für die Wohnung. Sollte ich jetzt warten und ehestens am 02.01.2012 einen neuen Mietvertrag von einem anderen Mieter unterschreiben lassen.

R.Winkler

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da der Mieter einfach gegangen ist, können Sie davon ausgehen, dass er die Anfechtung akzeptiert hat und der Mietvertrag nicht mehr besteht.

Daher können Sie die Wohnung auch anderweitig anbieten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht