So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.

RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1125
Erfahrung:  Berufserfahrung
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Wir wohnen in einem 3 Parteien-Haus zur Miete. Unsere Vermieter

Kundenfrage

Wir wohnen in einem 3 Parteien-Haus zur Miete. Unsere Vermieter wohnen im Erdgeschoß, wir im 1. OG. Seit ca. 14 Tagen steht ohne Vorankündigung ein Baugerüst am Haus, da der Sohn der Vermieter, der das Haus einmal erben soll, jetzt kurz vor Weihnachten eine Solaranlage auf dem Dach installieren lässt. Dies ist natürlich mit erheblichem Baulärm - wir wohnen direkt unterm Dach - für uns verbunden. Zudem kann man sich in der Wohnung nicht frei bewegen, da die Arbeiter am Fenster vorbeilaufen. Wir haben deshalb mit diesem Sohn Streit, der uns nun mit Eigenbedarf für die Enkel gedroht hat und daß wir ja jederzeit ausziehen könnten, obwohl er noch gar kein Eigentümer des Hauses ist. Zudem hat er sich angeblich mietrechtlich erkundigt und uns gesagt, dieses Gerüst sei kein Grund zur Mietminderung, die wir angesprochen hatten. Wir hatten bisher mit den aktuellen Vermietern - nette ältere Leute - ein gutes Verhältnis.
Ist in einem solchen Fall wirklich keine Mietminderung möglich?
Angenommen, unsere Vermieter überschreiben ihrem Sohn das Haus ... kann dieser dann Eigenbedarf für seine Söhne, also die Enkel der aktuellen Vermieter, anmelden?
Wenn ja, in welchem Zeitraum müssen wir dann ausziehen? Wir wohnen schon seit 4 Jahren in dieser Wohnung, die eigentlich unser Altersruhesitz sein sollte und wir beim Einzug viel Geld für die Renovierung investiert haben.

Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Beste Grüße
Alice Groß
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchende,

 

Wenn das Haus eingerüstet ist und dadurch die Wohnung verdunkelt wird und zudem die Einbruchgefahr wächst, weil tagsüber die Bauarbeiter auf dem Baugerüst sind, dann ist eine Mietminderung in Höhe von 10% gerechtfertigt (KG Berlin, Az. 8 U 5875/98, aus GE 2001, S. 620). Es wäre also durchaus möglich, eine Minderung vorzunehmen, wenn die Arbeiten nun noch länger andauern. Wenn auch noch Lärm und Staub hinzu kommt, gehen die Gericht sogar bis zu 80% (Landgericht Hamburg Az. 307 S 135/95) (33 % LG Berlin Az. 63 S 54/00)

 

Eigenbedarf kann auch für die eigenen Kinder angemeldet werden und sogar auch für die Enkel. Der aktuelle Vermieter könnte also auch selbst wegen Eigenbedarf für die Engel kündigen. Allerdings benötigt man dann auch vernünftige und nachvollziehbare Gründe, wieso nun der Bezug der Wohnung durch die Kinder/Enkel so wichtig ist. Sind die Kinder derzeit noch klein, oder leben diese zum Studium in einer anderen Stadt, liegt kein nachvollziehbarer Grund vor. Zumal Ihnen vorab mit dieser Kündigung gedroht wurde. Die Gründe muss der aktuelle Vermieter dann auch ausführlich in seinem Kündigungsschreiben darlegen.

 

Bei dieser Kündigung würde es sich um eine ordentliche Kündigung nach § BGB handeln, so dass auch die gesetzlichen Künidgungsfristen eingehalten werden müssten. Die Fristen finden Sie in § 573c BGB. Je länger Sie in der Wohnung wohnen, desto länger ist die Frist. Bei Jahren gilt für Sie: "Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig". Ab fünf Jahren kommen drei Monate dazu.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

K.Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Herzlichen Dank für Ihre Antwort. Super!
Die Wohnung ist durch das Gerüst nicht verdunkelt, aber das Gerüst ist durch die Fenster sichtbar, ebenso laufen die Arbeiter an den Fenstern vorbei, weshalb man sich nicht ungestört in der Wohnung verhalten kann. Ich habe im Internet gelesen, daß ein Baugerüst 6 Wochen vorher angekündigt werden muß. Ist hier nicht geschehen. Ich kam von der Arbeit nach Hause, und das Gerüst war da.

Staub ist durch das Gerüst nicht entstanden, aber Lärm beim Anbringen der Photovoltaik-Zellen. Dies ist keine erforderliche Baumaßnahme, sondern reiner "Luxus" des Sohnes unserer Vermieter, der - wie wir zwischenzeitlich herausgefunden haben - nur noch bis Ende dieses Jahres den Zuschuß dafür erhält und deshalb diese Aktion noch dieses Jahr durchführen muß. Wir als Mieter haben dadurch allerdings keine Vorteile.

Angenommen, wir erhalten wirklich die Kündigung wegen Eigenbedarfs ... der Grund wäre, uns als unangenehme Mieter loszuwerden und deshalb den Enkel unserer Vermieter als zukünftigen Wohnungsinhaber zu bestimmen, dieser Bub ist 20 Jahre alt. Es gibt keinen triftigen Grund für diese Maßnahme, außer vielleicht, daß der Bub dann die Miete sparen könnte, weil er im Haus seines Vaters bzw. der Großeltern wohnen könnte. Ist sowas rechtens?

Es ist uns nicht zuzumuten, deshalb auszuziehen. Was passiert, wenn wir uns gegen eine fristgerechte Kündigung wehren und Widerspruch erheben? Innerhalb einer solch kurzen Zeit (wie ist die Kündigungsfrist nach 4 Jahren Mietzeit?) finden wir keinesfalls für uns und unsere 4 Katzen eine neue Wohnung. Zudem sind wir nicht in der Lage, die Umzugskosten zu finanzieren, ganz zu schweigen von dem vielen Geld, das wir in die Renovierung dieser Wohnung bei Einzug investiert haben. Welche Möglichkeiten haben wir, gegen eine evtl. Kündigung Einspruch zu erheben?

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Antwort.

Beste Grüße
Alice Groß
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,

wann ungefähr kann ich mit einer Antwort rechnen?

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Antwort.


Viele Grüße
Alice Groß
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Jahren.

 

 

Guten Morgen,

 

wie bereits gesagt, muss die Eigenbedarfskündigung gut begründet werden. Den Nachweis, dass der Enkel die Wohnung auch dringend benötigt, obliegt den Vermietern.Dabei muss auch erklärt werden, wieso es gerade Ihre Wohnung sein muss und nicht die der 3. Partei, die noch im Haus lebt.

 

Kann der Vermieter diesen Nachweis nicht erbringen, wäre die Kündigung unwirksam. Falls es diesbezüglich sogar zu einer Räumungsklage kommen sollte, in der die Wirksamkeit Kündigung festgestellt würde, sollten auch Sie beweisen können, dass der Sohn des Vermieters Ihnen die Eigenbedarfskündigung bei Mietminderung angedroht hat, um eine reelle Chance zu haben. Möglich wäre auch eine Klage auf Feststellung der Unwirksamkeit der Kündigung.

 

Um die gerichtlichen Schritte ersteinmal außen vor zu lassen, haben Sie gegen eine solche Kündigung tatsächlich die Möglichkeit des Widerspruches, wenn der Auszug eine unbillige Härte für Sie darstellen würde, siehe § 574 BGB. Sie können dann gem. § 574a BGB verlangen, dass das Mietverhältnis vorerst fortgesetzt wird. Beachten Sie diesbezüglich bitte die Form- und Fristvorschriften des § 574b.

 

Prinzipiell würde ich jedoch zunächst dazu raten, das Gespräch mit den aktuellen Vermietern zu suchen. Wenn Sie sagen, dass Sie sich bislang gut verstanden haben, sollten Sie zunächst herausfinden, ob die Vermieter die Art und Weise des Sohnes überhaupt gutheißen, sofern Sie überhaupt von den Drohungen wissen.

RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1125
Erfahrung: Berufserfahrung
RainNitschke und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Jahren.

 

 

Ich darf Sie bitten, die Antwort gemäß der AGB von Justanswer durch Anklicken des grünen Akzeptieren- Feldes zu akzeptieren und die Zahlung zu veranlassen. Kostenlose Nachfragen sind im Anschluss selbstverständlich weiterhin möglich. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland dagegen nicht gestattet. Vielen Dank!


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo liebe Frau Nitschke,
noch eine allerletzte Frage und herzlichen Dank für Ihre ausführlichen Antworten, die mir/uns sehr weitergeholfen haben.

Unsere Vermieterin war beim Mieterschutz und hat sich erkundigt, ob eine Mietminderung wegen des Gerüstes angebracht sei. Dort sagte man ihr angeblich "Nein". Sie hat aber mit Sicherheit den Lärm nicht erwähnt, das Bohren und Trampeln über uns. Da sie selbst im Erdgeschoß wohnt, hat sie das mit Sicherheit nicht gehört und deshalb nicht als störend empfunden. Wie gesagt, das Gerüst diente nicht dazu, eine erforderliche Baumaßnahme durchzuführen, sondern nur, um im Auftrag des Sohnes, der das Haus einmal überschrieben bekommt, die Photovoltaik-Zellen auf dem Dach zu installieren, da die Bezuschussung dieses Jahr ausläuft. In welcher Höhe wäre hier eine Mietminderung angebracht?

Herzlichsten Dank für Ihre Antwort, dann werde ich den Vorgang akzeptieren! Sie waren mir/uns wirklich eine große Hilfe, ganz dickes Lob!

Viele Grüße
Alice Groß
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Jahren.

 

Guten Abend,

 

dass es für ein eingerüstetes Gebäude rein gar nichts gibt, stimmt so nicht. Ein Urteil habe ich Ihnen bereits mitgeteilt. Ein anderes wäre: LG Berlin, MM 1994, S. 396 - Dort wurden 5 % für angemessen erachtet. Es müssen aber die Gesamtumstände betrachtet werden. Da Sie unterm Dach wohnen, ist die Einbruchgefahr nicht all zu groß, da Diebe trotz Gerüst nicht leicht hätten. Wenn ständig Leute vor dem Fester langlaufen ist das natürlich ein Beeinträchtigung.

 

Zum Baulärm hätte ich hier einen interessanten Link http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_baulaerm.htm Hier kommt es auf die Intensität des Lärms und die Dauer an. Bei Mietminderungen würde ich prinzipiell immer dazu raten, lieber vorsichtig zu mindern, als zu hoch. Eine geringe Minderung wird eher vom Vermieter akzeptiert. Mindern Sie dagegen zu viel, haben Sie schnell 2 Monatsmieten erreicht. Sind Sie mit 2 Mieten (betragsmäßig) im Rückstand, hat der Vermieter einen Grund zur fristlosen Kündigung.

 

5- 15 % je nach Intensität des Lärms wären wohl angemessen. Vielleicht holen Sie sich einmal die Vermieterin in die Wohnung, wenn die Bauarbeiten gerade durchgeführt werden, so dass Sie sich davon überzeugen kann, dass der Lärm direkt über Ihnen sehr belastend ist. Vielleicht hat Sie ein Einsehen, ohne dass es richtig Ärger im Haus geben muss.

 

Alles Gute für Sie und einen schönen Abend,

 

K.Nitschke

Rechtsanwältin

Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Jahren.

 

Darf ich noch höflich um Akzeptierung der Antwort bitten? Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Liebe Frau Nitschke,
und wieder mal ganz lieben Dank für Ihre Antwort. Ich habe nun alles nochmal durchgelesen und noch eine offene Frage weiter oben gefunden, die noch nicht beantwortet ist, sorry.

Hier der Auszug aus meiner Mail vom Samstag, 17.12.2011: "Es gibt keinen triftigen Grund für diese Maßnahme, außer vielleicht, daß der Bub dann die Miete sparen könnte, weil er im Haus seines Vaters bzw. der Großeltern wohnen könnte. Ist sowas rechtens?"

Kann Eigenbedarf mit dem Argument, daß der Enkel dann Miete sparen könnte, angemeldet werden?

Es ist derzeit noch nicht bekannt, wann das Gerüst wieder abgebaut wird. Die Einbruchgefahr ist hier schon sehr hoch, da das Gerüst von unten sehr gut begehbar ist und wir im 1. OG wohnen. Eine Hausratversicherung haben wir leider nicht. Vom 26.-30.12.2011 sind wir zudem nicht da, da wir in meine Heimat Kaiserslautern fahren. Wir wohnen in 86485 Biberbach in der Nähe von Augsburg. Ich hoffe, daß das Gerüst vor Weihnachten noch abgebaut wird. Unsere Katzen sind von dem Baulärm ganz verstört.

Es wäre super, wenn Sie mir obige Frage noch beantworten könnten. Dann haben wir vorerst einmal ausreichend die wichtigsten Informationen.

Nochmal herzlichsten Dank für Ihre Hilfe!!!!


Liebe Grüße
Alice Groß
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten Morgen,

 

prinzipiell sind es schon Gründe wie "Miete einsparen", die zu einer Eigenbedarfskündigung führen. Allerdings sind das nachviollziehbare Gründe für denjenigen, der sein eigenes Haus bewohnen und dafür eine Mietwohnung aufgeben möchte. Grundsätzlich geht es immer darum, dass der Eigentümer die Wohnung auch wirklich benötigt. Den Enkel unterstützen zu wollen, stellt zwar einen Grund dar, jedoch müsste dann auch erklärt werden, wieso keine anderweitige Unterstützung möglich ist (etwa durch Finanzierung einer anderen Wohnung mit den Mieteinnahmen) und in welcher Lage sich der Enkel befindet, dass er unbedingt in Ihrer Wohnung leben muss.

 

Leider entscheiden Gerichte solche Angelegenheiten sehr unterschiedlich. Jedoch würde ich in Ihrem Fall nicht kampflos aufgeben, da die mögliche Kündigung aus meiner Sicht mit den mir bekannten Gesamtsachverhalt rechtsmissbräuchlich wäre. Wenn die Kündigung kommt, achten Sie auf den genauen Wortlaut der Kündigung. Der Vermieter muss bereits die Kündigung so begründen, dass es Ihnen anhand des Schriftstückes möglich sein muss, die Erfolgsaussichten eines Widerspruchs beurteilen zu können. An dieser Stelle machen viele Vermieter bereits viele Fehler.

 

Mit freundlichen Grüßen und alles Gute für Sie,

 

K.Nitschker

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen liebe Frau Nitschke,

ganz, ganz lieben Dank für die Info.
Der Enkel wohnt, wie ich errfahren habe, bei dem Sohn der Vermieter im eigenen Haus, wo er keine Miete zahlt, da er ja im elterlichen Haus wohnt. Also die Sache mit der Mietersparnis wäre somit hinfällig. Wir lassen mal alles so laufen und warten ab, was sich da in Zukunft so tut. Vielleicht glätten sich die Wogen auch wieder. Allerdings ist es kein schönes Gefühl, ständig damit zu rechnen, gekündigt zu werden.

Abschließen nochmal herzlichsten Dank für die sehr hilfreichen Antworten von Ihnen und nochmal ein ganz dickes Lob!!!

Liebe Grüße, schöne Weihnachtsfeiertage und alles Gute im Neuen Jahr
Alice Groß
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Jahren.

 

 

Es freut mich, wenn ich Ihnen helfen konnte und drücke die Daumen, dass vielleicht doch noch ein klärendes Gespräch mit den aktuellen Vermietern zustande kommt, welches dauerhaften Ärger erspart.

 

Viele Grüße und schöne Weihnachtstage,

 

K.Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieben Dank für Ihre Mail.
Ich wollte nun gerade auf "akzeptieren" klicken, weil der Vorgang nun abgeschlossen ist, aber mir wurde mitgeteilt, daß ich bereits einen Vorgang akzeptiert hatte, daran kann ich mich aber nicht erinnern. Die 45 Euro habe ich bereits bezahlt.
Ist somit alles erledigt und in Ordnung, oder muß ich noch etwas tun?

Liebe Grüße
Alice Groß
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Jahren.

 

Es ist alles in Ordnung. Bei mir wird angezeigt, dass Sie am 18.12 um 19:22 akzeptiert haben. Sie müssen nichts weiter unternehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Super, dann bin ich ja beruhigt, und es ist alles in Ordnung!

Viele liebe Grüße

Alice Groß
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 4 Jahren.

 

Vielen Dank und viele Grüße

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1412
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1412
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1183
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    2126
    Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RARobertWeber/2012-7-13_12241_RobertWeberKleinJA501.64x64.JPG Avatar von RARobertWeber

    RARobertWeber

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    591
    Zweites juristisches Staatsexamen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    523
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HH/hhvgoetz/2012-9-26_165512_DSC05932KopieKopie.64x64.JPG Avatar von hhvgoetz

    hhvgoetz

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    201
    Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HS/hsvrechtsanwaelte/2011-8-10_5588_passbilddaniel104539mittel.64x64.jpg Avatar von hsvrechtsanwaelte

    hsvrechtsanwaelte

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    191
    Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht